Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Kultur Regional 1200 Karten in der ersten Stunde: Der Vorverkauf fürs zweite Leipziger Mahler-Festival hat begonnen
Nachrichten Kultur Kultur Regional 1200 Karten in der ersten Stunde: Der Vorverkauf fürs zweite Leipziger Mahler-Festival hat begonnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:56 13.05.2019
Andris Nelsons , Skadi Jennicke und Andreas Schulz (v.l.) öffnen per Buzzer-Schlag den Vorverkauf Quelle: Andre Kempner
Leipzig

Der Countdown läuft: Seit dem 13. Mai – und noch ziemlich lang. Aktuell sind es noch 735 Tage und einige Stunden, also fast genau zwei Jahre, bis Andris Nelsons, sein Gewandhausorchester und der Chor des Mitteldeutschen Rundfunks das zweite Leipziger Gustav-Mahler-Festival eröffnen. Das erste, es fand um den 100. Todestag des Komponisten am 18. Mai 2011 statt, dient dabei als Blaupause: Einige der besten Mahler-Orchester der Welt (diesmal kommen sie allesamt aus Europa) spielen unter der Leitung höchstkarätiger Dirigenten alle Sinfonien des Vollenders der Romantik, dazu das „Lied von der Erde“, Orchesterlieder und einige Nebenwerke. Und wie beim letzten Mal übernimmt das gastgebende Gewandhausorchester unter seinem Chef die Sinfonien zwei und acht.

„Das ist Orchestergold

Die liegen Gewandhauskapellmeister Andris Nelsons – 2011 war dies noch Riccardo Chailly – besonders am Herzen. Weil sie, führt er in der Pressekonferenz zum Vorverkaufsstart im Gewandhaus aus, ganz in der Chortradition stehen, die in seiner lettischen Heimat so außergewöhnlich stark ausgeprägt ist. Die zweite war überdies sein erster aktiver Kontakt zu Mahlers Musik: „Ich habe sie studiert, gelernt, gespielt, gesungen und schließlich dirigiert. In Riga war das mit den Rigaer Sinfonieorchester.“

Seither hat ihn diese Musik nicht mehr losgelassen. „Es gibt“, sagt er, „vielleicht Musiker, denen das alles zu viel ist, zu nervös, zu überspannt. Aber es gibt sicher keinen Musiker, der behauptet, das sei schlechte Musik.“ Auch im Gewandhaus hat er sich bereits mehrfach mit Mahler präsentiert, unter anderem als Einspringer in der Dritten, die Ricardo Chaillys Abschied vom Gewandhaus werden sollte, und dabei gezeigt, wie sehr ihm diese mystische Sinnlichkeit liegt. Und dem Gewndhausorchester auch. „Das ist Orchestergold, sagt er – und seufzt dabei verzückt.

Die Besten des Kontinents

Dieses Orchestergold heben in zwei Jahren die besten Mahler-Orchester des Kontinents: Die Berliner und die Wiener, das Concertgebouworkest, die Londoner und die beiden Münchner (Philharmoniker und Rundfunk). Dazu das Gustav Mahler Jugendorchester und das Sinfonieorchester des Mitteldeutschen Rundfunks – die auch 2011 bereits dabei waren und unter ihrem damaligen Chef keinesfalls die schlechteste Leistung ablieferten.

Auch die Dirigenten-Liste liest sich wie ein Who-is-who der Szene: Nelsons lud Daniele Gatti und Valery Gergiev, Daniel Harding und Mariss Jansons, Fabio Luisi und Antonio Pappano, Kirill Petrenko, Simon Rattle und Markus Stenz – „und alle“, freut sich Gewandhausdirektor Andreas Schulz, „haben sofort zugesagt“. Danach war es allerdings noch ein hartes Stück logistischer Arbeit, die 10 Orchester auf 14 Konzerte an den 12 Tagen von Christi Himmelfahrt bis Pfingsten 2021 zu verteilen.

Schon mächtig Druck auf dem Kessel

2011 verkaufte das Gewandhaus für 14 Konzerte an 13 Tagen gut 22 000 Karten und kam damit auf eine Auslastung von knapp 95 Prozent. Damit die noch etwas steigt, fängt man nun wirklich sehr früh an mit dem Vorverkauf. Schulz: „Nach den Erfahrungen in 2011 haben wir beschlossen, noch etwas rechtzeitiger zu beginnen. Und ich habe den Eindruck, da ist jetzt schon mächtig Druck auf dem Kessel. Die weltweite Mahler-Gemeinde kann es nicht abwarten, dass der Vorverkauf endlich startet.“ Tatsächlich gingen in der ersten Stunde nach dem offiziellen Vorverkaufsstart bereits gut 1200 Karten weg. Darunter zahlreiche Pakete für das komplette Programm und viele der besten Kategorien. Drum ist Schulz’ Rat an die Leipziger durchaus ernst gemeint: „Wer dabei sein will, sollte schnell zuschlagen. Denn viele der Konzerte werden rasch ausverkauft sein.“

Neustrukturierte Festival-Landschaft

Der Start für das erste Festival der neu strukturierten Leipziger Festival-Landschaft lässt sich also schon einmal ziemlich gut an. Skadi Jennicke ist unübersehbar enthusiastisch, während sie die auf der Barlach-Ebene vorstellt: „Jährlich wird es weiterhin das Bachfest geben, dazu ab 2021 im Wechsel Gewandhaus-Festspiele wie das Wagner-Festival und Opernfestspiele mit dem kompletten Wagner-Zyklus, mit dem Ulf Schirmer 2022 seine Leipziger Intendanz beendet. Das Ganze steht unter der Dachmarke „Musikstadt Leipzig“ , die mit Mitteln aus der Gästetaxe international aufgebaut und vermarktet werden soll. „Schön, dass es jetzt endlich richtig losgeht.“

Termine

13., 14. Mai 2021 jeweils 20 Uhr: 2. Sinfonie „Auferstehung“ Ying Fang, Bernarda Fink, MDR-Chor, Gewandhausorchester Leipzig, Leitung: Andris Nelsons

15. Mai 20 Uhr 5. Sinfonie, Kindertotenlieder Peter Mattei, Concertgebouworkest Amsterdam, Leitung: Fabio Luisi

16. Mai 11 Uhr: 6. Sinfonie „Tragische“ London Symphony Orchestra, Leitung: Simon Rattle 20 Uhr: 9. Sinfonie Berliner Philharmoniker, Leitung: Kirill Petrenko

17. Mai 20 Uhr: 3. Sinfonie Gerhild Romberger, Damen des Chores des Bayerischen Rundfunks, Augsburger Domsingknaben, Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Leitung: Mariss Jansons

18. Mai 20 Uhr: 10. Sinfonie (Deryck Cooke) Gustav Mahler Jugendorchester, Leitung: Daniele Gatti

19. Mai 20 Uhr: 4. Sinfonie, Das Lied von der Erde Anna Lucia Richter, Elisabeth Kuhlmann, Andreas Schager, Münchner Philharmoniker, Leitung: Valery Gergiev

20. Mai, 20 Uhr: 1. Sinfonie Wiener Philharmoniker, Leitung: Daniel Harding

21. Mai 20 Uhr: 8. Sinfonie (Sinfonie der Tausend) Erin Wall, Jacquelyn Wagner, Ying Fang, Lioba Braun, Bernarda Fink, Pavel Cernoch, Adrian Eröd, MDR-Chor, Gewandhaus-Chöre, Gewandhausorchester, Leitung: Andris Nelsons

22. Mai 20 Uhr: 7. Sinfonie Sächsische Staatskapelle Dresden, Leitung: Antonio Pappano

23. Mai 11 Uhr: Todtenfeier, Lieder eines fahrenden Gesellen, Das klagende Lied; Chen Reiss, Sophie Harmsen, Attilio Glaser, Michael Volle, MDR-Chor, MDR-Sinfonieorchester, Leitung: Markus Stenz 20 Uhr: 8. Sinfonie (Sinfonie der Tausend) Ausführende: siehe 21. Mai

24. Mai

20 Uhr: 8. Sinfonie (Sinfonie der Tausend) Ausführende: siehe 21. Mai

Karten (15 bis 180 Euro) gibt es ab sofort unter anderem auf www.mahlerfestival.de, in der Ticketgalerie Leipzig (LVZ-Foyer, Peterssteinweg 19; Barthels Hof, Hainstr. 1), unter der gebührenfreien Telefonnummer 0800 2181050, www.ticketgalerie.de

Von Peter Korfmacher

Eine pianistische Ausnahmebegabung: Charlotte Steppes spielt im Gewandhaus Clara Schumanns Klavierkonzert. Außerdem auf dem Programm des von Ron-Dirk Entleutner dirigierten Leipziger Jugendsinfonieorchesters: Schumanns Frauenliebe und Leben und Brahms’ Erste.

12.05.2019

Style over Substance – aber was für ein Style! DJ Bobo sorgte am Sonntag in der Arena Leipzig dank einer spektakulären Show für Begeisterung. Dazu brauchte es nicht einmal klammheimliche Ironie.

13.05.2019

Geistliche Sätze Anton Bruckners und die entsprechenden Gregorianischen Gesänge standen auf dem Programm des Sonderkonzerts, mit dem der MDR-Chor unter der Leitung Risto Joosts das Festval Leipziger Romantik eröffneten – und die in der Leipziger Nikolaikirche die Sterne vom Himmel sangen.

12.05.2019