Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Kultur Regional Diese Bands sind heute beim Courage-Festival in Leipzig dabei
Nachrichten Kultur Kultur Regional Diese Bands sind heute beim Courage-Festival in Leipzig dabei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:59 30.04.2019
Das Courage-Festival findet seit 2018 auf dem Dach der Moritzbastei in Leipzig statt. Quelle: Andre Kempner
Leipzig

Der Termin ist seit 1998 gesetzt, der Ort erst zum zweiten Mal das Dach der Moritzbastei. Unter Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Burkhard Jung steigt in der Nacht auf den 1. Mai das 22. Leipziger Courage-Festival. „Mit jeder Menge ausgezeichneten Künstlern“ wolle man „erneut die Leipziger dazu aufrufen, sich für ein gemeinsames Miteinander, Zivilcourage und Demokratie einzusetzen“, erklärt Sozialbürgermeister Thomas Fabian. Im Vorjahr kamen gut 3000 Besucher. Der Eintritt ist frei.

1998 am Völkerschlachtdenkmal initiiert als Demonstration gegen einen geplanten Nazi-Aufmarsch, zog die Freiluftbühne zwischenzeitlich auf die Alte Messe und zuletzt auf den Markt. Nachdem der Verein „Leipzig. Courage zeigen“ als ursprünglicher Veranstalter 2017 beschlossen hatte, die Reihe zu beenden, hat eine Gruppe um Anker-Geschäftsführerin (und Courage-Veteranin) Heike Engel das Zepter in die Hand genommen. Auch in diesem Jahr wollen Rechte am 1. Mai in Leipzig demonstrieren. Die AdP-Partei um André Poggenburg plant eine Kundgebung auf dem Simsonplatz vor dem Bundesverwaltungsgericht – auch Proteste sind angekündigt.

Konzerte: Von Dota bis Danger Dan

Das Musikprogramm haben diesmal Moritzbastei-Booker Rick Barkawitz und Prinzen-Sänger Sebastian Krumbiegel zusammengestellt. Die Berliner Band Dota um Sängerin Dota Kehr, ehemals als Kleingeldprinzessin bekannt, gehört unbedingt auf diese Bühne. Im aktuellen Album „Die Freiheit“ verbindet sie gute Laune mit so scharfsichtigen wie poetischen Zeitgeist-Analysen – wodurch auch zuletzt wieder erstarkende gesellschaftliche Phänomene wie Rassismus, Sexismus und Homophobie zu Themen ihrer Lieder werden.

Line-up beim Courage-Festival 2019

17.45 Uhr: Carbon

18.30 Uhr: Das Paradies

19.15 Uhr: Gato Preto

20.05 Uhr: Danger Dan

21 Uhr: Dota

Anschließend After-Show-Party in der Moritzbastei

Dass Danger Dan politisch was mitzuteilen hat, führt er seit Jahren als Rapper in der Antilopen Gang vor, deren Radar insbesondere sehr genau funktioniert, wenn es irgendwo im Land antisemitische Auswüchse zu verzeichnen gibt. Auf seinem ersten Langalbum als Solokünstler, das 2018 erschien, befasst sich Daniel Pongratz, wie er bürgerlich heißt, zudem auf sehr persönliche Weise mit der eigenen Vergangenheit: „Reflexionen aus dem beschönigten Leben“ heißt die Platte.

Das Festival "Leipzig zeigt Courage" feierte 2018 seine Premiere auf dem Dach der Moritzbastei. Mit dabei waren unter anderen die Punkrockband Donots und Rapper Eko Fresh.

Carbon spielt als Gewinnerband

Hinter der Ein-Mann-Band „Das Paradies“ steckt Florian Sievers, der vor einigen Jahren mit der Gruppe Talking To Turtles in Leipzig zu Hause war, die mittlerweile nach Rostock weitergezogen ist. Auf dem paradiesischen Album „Goldene Zukunft“ zerpflückt Sievers in feinem Indiepop mit Genuss ein paar Phrasen der Gegenwart. Nein, irgendwie glaubt man ihm nicht, dass er selbst denkt, dass die Zeiten so rosig sind wie er singt. Wobei – wenn man die Musik von Gato Preto hört, einer Band aus Mosambik und Ghana, die ebenfalls zum Courage-Aufgebot zählt, scheinen die Sorgen schon irgendwie weit. Auf der Djembe und mit elektronischen Geräten zaubern Lee Bass und Sängerin Gata Misteriosa Klänge, die sie als „afrofuturistisch“ bezeichnen.

Bleibt die Leipziger Synthie-Funk-Rock-Band Carbon, die ihren Platz auf der großen Bühne vergangenes Wochenende beim Courage-Jugendfestival ergatterte. Tim Thoelke und Julius Fischer moderieren das Spektakel.

Von mwö

Das Weimarer Bauhaus-Museum will ab dem 1. Mai seine Öffnungszeiten wegen des hohen Besucherandrangs verlängern. Demnach kamen im ersten Monat nach der Eröffnung rund 30.000 Besucher.

29.04.2019

Rund 12.000 Besucher sind am Wochenende zum Galerien-Rundgang in die Spinnerei gekommen. Auch der Besuch des Tapetenwerks und ein Abstecher ins Kirow-Werk haben sich gelohnt.

 
28.04.2019

Was ist Traum, was ist Wirklichkeit? Die Frage wandert durch Philipp Preuss’ Inszenierung von Kleists Drama „Prinz Friedrich von Homburg“ mit Felix Axel Preißler in der Hauptrolle. Gelungene Traumsequenzen reihen sich in dem vom Publikum mit Bravo-Rufen aufgenommenen Theaterabend aneinander.

28.04.2019