Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Kultur Regional Digitaler Adventskalender: Ilses Erika Theatergruppe parodiert in diesem Jahr „Zurück in die Zukunft“
Nachrichten Kultur Kultur Regional

Digitaler Adventskalender: Ilses Erika Theatergruppe parodiert „Zurück in die Zukunft“

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:58 30.11.2021
„Gebäck 2 the Future" der Ilses-Erika-Theatergruppe.
„Gebäck 2 the Future" der Ilses-Erika-Theatergruppe. Quelle: Ilses Erika
Anzeige
Leipzig

Erneut Kultur-Lockdown, erneut geschlossene Bühnen und Lokale, erneut beginnt die Zeit der Livestreams, der Online-Veranstaltungen, der digitalen Notlösungen. Eine solche entstand im vergangenen Winter auch schon im Ilses Erika – und wird in diesem gezwungenermaßen fortgeführt.

2020 hob man in dem Tanzcafé eine lange gepflegte Tradition ins Netz – das Weihnachtsspiel der Ilses-Erika-Theatergruppe – und machte einen Adventskalender daraus: Täglich gab es gegen eine kleine Spende eine wenige Minuten lange Folge der Aufzeichnung der parodistischen Aufführung der Truppe. Dieses Jahr wiederholt sich dieses Spiel, erneut mit einem Filmklassiker.

Weihnachtsspiel seit fast 20 Jahren

Vor gut 20 Jahren, so erzählt Ilses-Erika-Geschäftsinhaber Jörn Drewes, habe die achtköpfige Theatergruppe erstmals ein solches Weihnachtsspiel auf die Bühne gebracht. Anfangs handelte es sich noch um ins Sächsische adaptierte Parodien von Weihnachtsklassikern, als man die aber alle durchhatte, wandte man sich bekannten Filmen zu. Nach „Ghostbusters“, „Dirty Dancing“, „Titanic“, „Basic Instinct“, „Matrix“, „E.T.“ und zuletzt „Star Wars hat“ es nun Robert Zemeckis’ 1984er Zeitreisestreifen „Zurück in die Zukunft“ getroffen – passend zur Weihnachtszeit umbetitelt in „Gebäck 2 the Future“.

Natürlich, sagt Drewes, hätte man das Ganze am liebsten vor Publikum aufgeführt. Weil das nun aber schlicht nicht möglich ist, habe man sich für die gleiche Verfahrensweise wie im vergangenen Jahr entschieden und die Aufzeichnung der Uraufführung in 24 Clips von jeweils drei bis fünf Minuten Länge geschnitten, die täglich per Mail an Abonnentinnen und Abonnenten verteilt werden. „Auf diese Weise werden wir direkt für unsere Arbeit entlohnt“, so Drewes, und das sei dem Team lieber, als sich einzig auf Hilfsprogramm zu stützen.

Der Chef spielt die weibliche Hauptrolle

Das Ganze ist bewusst trashig gehalten, zieht seinen Charme aus der Überambitioniertheit der Beteiligten, aus den behelfsmäßigen Kostümen und Kulissen und will auf absurder Ebene unterhalten. „Es ist natürlich grotesk, so einen Stoff auf der Bühne zu haben und ihn dann auch noch mit Leuten zu spielen, die das eigentlich gar nicht können“, sagt Drewes, der traditionell die weibliche Hauptrolle übernimmt, also diesmal die Mutter das Protagonisten verkörpert, der mithilfe eines Zeitreiseautos aus dem Jahre 1984 heraus 30 Jahre in die Vergangenheit reist.

Wer in den Genuss des Adventskalenders kommen und damit das Ilses Erika im Lockdown unterstützen möchte, kann seinen Spendenbetrag an die unten aufgeführte IBAN oder PayPal-Adresse überweisen, die eigene Email-Adresse im Betreff angeben und erhält dann ab Mittwoch jeden Abend den Link zur neuesten Folge. Gebeten wird um einen Betrag von 24 Euro – also ein Euro pro Episode. Wer vorab mal reinschnuppern möchte, findet alle Folgen der letztjährigen Aufführung von „Krieg Die Sterne“ auf dem YouTube-Kanal „Tanzcafe Ilses Erika“.

Weitere Infos unter www.ilseserika.de. IBAN: DE54 8605 5592 1801 4686 87; PayPal: gudrun@ilseserika.de

Von Christian Neffe