Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Kultur Regional Full Force Festival startet bei bestem Wetter in Ferropolis
Nachrichten Kultur Kultur Regional Full Force Festival startet bei bestem Wetter in Ferropolis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:48 28.06.2019
Grandiose Stimmung zum ersten Tag beim Full Force Festival. Quelle: Foto: Susanne Richter
Gräfenhainichen

Sonne satt und tolle Stimmung: Bei bestem Wetter ist am Freitag das Full Force Festival in seine 26. Runde gestartet. Rund 16.000 Besucher nutzten die optimalen Bedingungen, um zum Auftakt in Ferropolis zu zahlreichen Hardcore- und Metal-Bands vor den insgesamt drei Bühnen zu feiern oder einfach nur den Sommertag in entspannter Atmosphäre am festivaleigenen Badestrand zu verbringen.

Reibungsloser Start trotz Bandabsage

Der Start sei reibungslos verlaufen, hieß es vonseiten der neuen Veranstalter, die Anreise der Fans ab Donnerstagmittag sei ohne größere Probleme über die Bühne gegangen. Gleiches gelte auch für die offizielle Warm-up-Party, die am Donnerstagabend die ersten Feierwilligen auf ein eigens eingerichtetes Areal gelockt hatte. Lediglich eine schlechte Nachricht auf Künstlerseite war zu verkraften: Aus gesundheitlichen Gründen mussten die britischen Sludge-Rocker Black Peaks ihren Auftritt leider kurzfristig absagen.

Davon ließen sich die Musikfans die Laune indes nicht verderben. Stattdessen: entspannte und zufriedene Gesichter überall, egal ob vor der Hauptbühne, im von der Sonne aufgewärmten Zelt oder ganz gemütlich vor der neu eingerichteten Seebühne – wo mancher zur Musik auch schon mal im Adamskostüm feierte.

While She Sleeps. Sänger Laurence "Lotz" Taylor heizte der Menge zum Freitag kräftig ein. Quelle: susanne richter

Szene-Größen und Genre-Perlen

Musikalisch wurde bereits zum Auftakt eine große Bandbreite geboten. So rockten am Nachmittag neben den Gelsenkirchener Senkrechtstartern Any Given Day auch die Hardcore-Legenden Sick Of It All die Bühnenbretter. Für den Abend hatten sich noch die polnischen Extrem-Metaller Behemoth und die Headliner von Parkway Drive angekündigt.

Insgesamt stehen noch bis Sonntag 62 nationale und internationale Bands aus Hardcore, Punk und Metal auf den drei Bühnen. Neben Szene-Schwergewichten wie Arch Enemy oder den Nu-Metal-Vorreitern Limp Bizkit wird mit weiteren großen Namen wie Flogging Molly, Ignite und Beartooth, aber auch jüngeren Künstlern wie Alcest, Jinjer, Mantar oder Zeal & Ardor erneut eine große Bandbreite an Genre-Kost aufgeboten. Traditionell blieb die Nacht von Freitag auf Samstag auf der Zeltbühne zur „Knüppelnacht“ den Vertretern der extremen Spielarten vorbehalten, in der Nacht zu Sonntag steht dann zum „Saturday Night Fever“ die kauzigere Gitarrenmusik im Vordergrund.

Umfangreiches Rahmenprogramm

Abseits der Konzerte locken in diesem Jahr zahlreiche Neuerungen die Besucher. So präsentieren sich auf dem Marktplatz „Fairopolis“ das gesamte Wochenende verschiedene NGOs mit ihren Projekten und sprechen dabei auch ernstere Themen wie etwa Depressionen an. Unweit der Seebühne werden in einem eigens errichteten Freiluftkino Band-Dokumentationen und Musikfilme gezeigt, mit einem speziell fürs Festival gebrauten Bier und weiteren Craft-Beer-Marken lockt ein neu eingerichteter Biergarten Freunde der Braukunst.

Von Bastian Fischer

Kultur Regional Inszenierungen mit perfektionistischem Anspruch - Preis der Leipziger Jahresausstellung geht an Björn Siebert

Björn Siebert erhält den mit 10.000 Euro dotierten Preis der Leipziger Jahresausstellung. Nach vielen Jahren bekommt damit mal wieder ein Fotograf die Auszeichnung. Vor lauter politischer Aufladung dieser Schau ist ein wichtiger Aspekt fast vergessen worden.

28.06.2019

Zum Streit kam es nicht beim Bachmannwettbewerb in Klagenfurt, die Jury diskutierte aber doch ein wenig hitzig über Ronya Othmanns Text „Vierundsiebzig“. Die DLL-Studentin aus Leipzig schreibt über ein schwieriges Thema – und hat dafür eine gute Form gefunden.

28.06.2019

Die Voraussetzungen sind perfekt für eine wunderbare „italienische Opernnacht“ im Leipziger Rosental: Bei bestem Wetter bitten Andris Nelsons und sein Gewandhausorchester am Freitag und Samstag zum „Klassik Airleben“-Konzert bei freiem Eintritt. LVZ.de beantwortet vorab die wichtigsten Fragen.

28.06.2019