Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Kultur Regional Nach Debatte: Leipziger Jahresausstellung beginnt nächsten Mittwoch
Nachrichten Kultur Kultur Regional Nach Debatte: Leipziger Jahresausstellung beginnt nächsten Mittwoch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:28 07.06.2019
Blick in die Werkschauhalle der Spinnerei: Hier soll die Jahresausstellung ab 12. Juni gezeigt werden – allerdings ohne Eröffnungsfeier. Quelle: Dirk Knofe
Leipzig

Die 26. Leipziger Jahresausstellung beginnt am 12. Juni. Das gab der ausrichtende Verein mit Verweis auf die Öffnungszeiten bekannt. Geöffnet ist die Schau in Halle 12 der Spinnerei von Dienstag bis Freitag (13 bis 18 Uhr), am Samstag von 11 bis 16 Uhr und am Sonntag von 14 bis 18 Uhr. Eine Eröffnungsveranstaltung ist nicht geplant. Hintergrund sind dem Vernehmen nach große Sicherheitsbedenken seitens des Vereins. Die Ausstellung geht bis 30. Juni.

Blick in die 26. Leipziger Jahresausstellung. Nach dem Streit um den AfD-nahen Künstler Axel Krause soll die Werkschau nun doch stattfinden – ohne Krause.

Zu der Ausstellung hatte es in den vergangenen Wochen heftige Debatten mit bundesweitem Widerhall gegeben. Hintergrund ist der Streit um die ursprünglich geplante Teilnahme des Malers Axel Krause. Krause unterstützt die AfD, ist Kuratoriumsmitglied der von der Partei gegründeten Desiderius-Erasmus-Stiftung. Er war am 31. Mai von der Schau ausgeschlossen worden, dann war der Vereinsvorstand zurückgetreten und am 1. Juni schließlich die Ausstellung abgesagt worden.

„Würden uns wünschen, dass es nun endlich um die Kunst geht“

Am Dienstag dann der Rückzug vom Rückzug. Die Ausstellung werde doch stattfinden, teilte der Verein mit – allerdings ohne Axel Krause, den man künstlerisch dem weiten Feld der Neuen Leipziger Schule zurechnen kann. Eine Entscheidung, die bei vielen der noch teilnehmenden 33 Künstler auf Unverständnis stößt. Die Mehrzahl hatte sich zuvor ausdrücklich gegen einen Ausschluss des 1958 in Halle geborenen Krause positioniert. Inzwischen haben sich insgesamt drei Künstler von der Ausstellung zurückgezogen, zwei von ihnen bereits im Vorfeld. „Wir würden uns wünschen, dass es nun endlich um die Kunst geht“, sagte eine Künstlerin der LVZ.

Im Museum der bildendenden Künste findet dazu am 11. Juni eine kulturpolitische Diskussion statt – mit Axel Krause. Podiumsgäste sind außerdem unter anderem die Galeristin Arne Linde (ASPN in der Spinnerei) und Rainer Schade, langjähriger Vorstandsvorsitzender des Leipziger Jahresausstellung e. V.. Die Moderation übernimmt Museumsdirektor Alfred Weidinger. Die Debatte beginnt um 19 Uhr.

Von Jürgen Kleindienst

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die rekonstruierte Figurengruppe „Maria mit dem Jesuskind“ aus dem Jahr 1526 kommt ins Grassimuseum für Angewandte Kunst in Leipzig. Die Madonna war 1941 für das „Führermuseum“ Adolf Hitlers angekauft worden, seit 2012 ist sie im Grassi. Ihre genaue Herkunft war lange unklar.

13.06.2019

Das gab es noch nie: Hollywood appelliert an die Bürger einer deutschen Stadt – um einen AfD-Wahlsieg zu verhindern. In einem Offenen Brief, der der LVZ vorab vorliegt, rufen internationale Oscar-Preisträger, Schauspieler, Filmemacher und Autoren die Görlitzer vor der OBM-Wahl am 16. Juni auf: „Gebt euch nicht Hass und Feindseligkeit, Zwietracht und Ausgrenzung hin.“

06.06.2019

Schrecklicher Zwischenfall beim Sputnik-Musikfestival „Spring Break“ in Sachsen-Anhalt: Auf dem Gelände ist ein 18-jähriger Besucher gestorben. Die Polizei hat eine Obduktion angeordnet. Das Festival soll trotzdem starten.

07.06.2019