Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Kultur Regional Maria Schüritz auf Kritiker-Longlist und in Liederbestenliste
Nachrichten Kultur Kultur Regional Maria Schüritz auf Kritiker-Longlist und in Liederbestenliste
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:45 12.07.2019
Coverbild von Maria Schüritz’ Album „Ich, dein Wahnsinn“. Quelle: Ruslan Hrushchak
Leipzig

Die Leipziger Musikerin Maria Schüritz ist mit ihrem im Mai erschienenen Album „Ich, dein Wahnsinn in die Longlist für den Preis der deutschen Schallplattenkritik aufgenommen worden. Zehn weitere Künstler sind mit ihren aktuellen Platten in der Kategorie „Liedermacher“ nominiert, darunter Lucy van Kuhl, Goetz Steeger und der Club der toten Dichter sowie das Grips-Theater mit einer Kompilation der „schönsten Lieder aus 50 Jahren“. Ein unabhängiger Verein von Musikkritikern vergibt den Preis, der seit 1963 existiert.

Auch in der Liederbestenliste des Vereins „Deutschsprachige Musik“ ist Maria Schüritz vertreten: mit zwei Stücken ihres Albums. „Goldfischglas“ hat es immerhin in die Top 40 geschafft. Darüber hinaus preist das Jurymitglied Wolfgang Rumpf, Bremer Radiojournalist und Musikwissenschaftler, das Eröffnungslied „Durchs Zugfensterglas“ in Form einer „persönlichen Empfehlung“ an. „Der Song swingt los, wird heiter und leichtfüßig, wechselt mit einigen Bluenotes ins Jazzige“, schreibt er und lobt auch „spielerisch-verdrehten Metaphern“ des Liedtexts.

Maria Schüritz, „Ich, dein Wahnsinn“, ist bei RUM-Records erschienen.

Von mwö

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Leidenschaft pur: Im Ost-Passage-Theater hat das Ensemble „Katrin, lass mich bitte die Kinder sehen“ mit dem Stück „Die Gärten!“ die letzte Premiere auf der Stadtteilbühne der aktuellen Spielzeit gefeiert.

12.07.2019

Im Museum der bildenden Künste sind am Donnerstag drei neue Ausstellungen eröffnet worden: „Leonardo war nie in Leipzig“ befasst sich mit der Rezeption des Genies in der Stadt. Mazen Khaddaj bespielt den Museums-Aufzug. Victoria Coeln zeigt erste Ergebnisse ihres Projektes für das Lichtfest.

11.07.2019

Die Leipziger Galerie Irrgang zeigt Arbeiten eines nahezu unbekannten Expressionisten. Galerist Tobias Wachter hatte 17 Arbeiten des kaum bekannten Otto A. Lehmann auf einem Berliner Flohmarkt entdeckt. Außerdem zu sehen sind Werke von Doris Ziegler und Sabine Graf.

11.07.2019