Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Kultur Regional Metal-Maskenball in der Arena: Slipknot in Leipzig
Nachrichten Kultur Kultur Regional Metal-Maskenball in der Arena: Slipknot in Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:22 18.06.2019
Slipknot in der Arena in Leipzig am 17. Juni 2019. Quelle: André Kempner
Leipzig

Manche Fans bangten schon, ob die amerikanische Metal-Band wirklich Konzerte in den nächsten Tagen geben wird, denn Frontmann Corey Taylor hatte mit einer sensiblen Verletzung zu kämpfen. Doch wer harte Musik macht, muss auch hart im Nehmen sein. Und so spielten die acht Musiker aus Iowa am Montagabend in Leipzig alte und neue Songs. (Hier geht es zur Konzert-Rezension).

Slipknot am 17. Juni 2019 in der Arena Leipzig

Denn das neue Album „We Are Not Your Kind“ soll Anfang August erscheinen und die Band trommelt in Deutschland schon die Werbetrommel. In Leipzig zumindest konnten sie das Publikum überzeugen und begeisterten. Natürlich feierte die Band, die vor allem durch ihre auffälligen Masken bekannt ist, auf der Bühne eine düstere Horrorshow. Doch gleichzeitig war die Gruppe nicht grausam, sondern vielmehr herzlich – wie der Frontmann mit Ansagen bewies. Ein Abend, der nichts zu wünschen übrig ließ.

Anzeige:
Das neue Slipknot-Album „We Are Not Your Kind“ bei Amazon vorbestellen.

Von thk

Zwei Bücher aus Leipzig sind am Montag von der Stiftung Buchkunst nominiert worden. Drei Studenten der HGB setzten sich für „Name, Waffe, Stern“ mit der Symbolik der RAF auseinander. Das MdbK näherte sich in „Arno Rink. Ich male!“ dem Schaffen des Leipziger Malers.

25.06.2019

Klaus Jentzsch, 80, hat Platz, und er hat Kunst. Also schließt er beides zusammen und zeigt ab 22. Juni in Leipzig-Kleinzschocher Werke des aus Leipzig stammenden und in Berlin lebenden Malers Georg. F. Matthäus

17.06.2019
Mitteldeutschland Absagen aufgrund fehlenden Haushaltsmitteln - Zu wenig Geld im Programm „Weltoffenes Sachsen“

Die Landesregierung hat für das Förderprogramm „Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz“ (WOS) 4,46 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Das reicht nicht für alle Projekte, die eine Expertenjury als unterstützenswert eingestuft hat. 40 Anträge mussten wegen „fehlender Haushaltsdeckung“ abgelehnt werden.

18.06.2019