Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Kultur Regional Festival „Kurzsuechtig“ geht in Leipzig zu Ende – Preise in neun Kategorien vergeben
Nachrichten Kultur Kultur Regional

Preise in neun Kategorien – Kurzfilmfestival „Kurzsuechtig“ geht in Leipzig zu Ende

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:39 22.08.2021
Insgesamt 29 Filme liefen von Mittwoch bis Samstag im Wettbewerb des "Kurzsuechtig" Kurzfilmfestivals in der Schaubühne Lindenfels.
Insgesamt 29 Filme liefen von Mittwoch bis Samstag im Wettbewerb des "Kurzsuechtig" Kurzfilmfestivals in der Schaubühne Lindenfels. Quelle: Kurzsuechtig
Anzeige
Leipzig

Rund 1200 Gäste haben das am Sonntag zu Ende gehende Kurzfilmfestival „Kurzsuechtig“ in der Schaubühne Lindenfels in Leipzig besucht. Insgesamt 29 Filme liefen von Mittwoch bis Samstag. Die prämierten Filme hätten sich in diesem Jahr verstärkt gesellschaftlichen und politischen Themen gewidmet, heißt es in einer Mitteilung des Festivals vom Sonntag. So erzähle der mit dem Publikumspreis im Bereich Dok ausgezeichnete Film „Sealand“ von philippinischen Seeleuten, die auf Containerschiffen fernab von ihren Familien den Welthandel am Laufen halten. In „Weißwasser Rundfahrt 01“, ausgezeichnet mit dem Jurypreis, wiederum gehe es um Menschen aus der Region, „die sich jahrzehntelang über den Kohleabbau definiert haben und sich nun neuen Lebensrealitäten stellen müssen“, so das Festival.

„Masel Tov Cocktail“ gewinnt Preis für Fiktion

„Masel Tov Cocktail“ gewann den Jury- und Publikumspreis in der Kategorie Fiktion. Stellvertretend für das Filmteam wurde der Preis von Sounddesigner Johann Meis (2. v.l. vorne) entgegen genommen. Quelle: Kurzsuechtig

Der Gewinnerfilm im Bereich Experimental, „Top Down Memory“, karikiere ausgehend von berühmten Balkonen und den auf ihnen ausgerufenen Proklamationen, wie Geschichte und ein kollektives Gedächtnis konstruiert und auch manipuliert werde. Im Fiktionswettbewerb wurde der bereits mit dem Max-Ophüls-Publikumspreis ausgezeichnete Film „Masel Tov Cocktail“ von Jury und Publikum gleichermaßen geehrt. Durch die Augen eines jüdischen Jungen werfen die Filmemacher einen Blick auf offene Wunden und noch immer schwelende Vorurteile und Kulturkonflikte. In insgesamt neun Kategorien wurden Preis vergeben.

Umfangreiches Rahmenprogramm

Ergänzt wurde das Festival durch ein Rahmenprogramm mit Kurzfilmen für Kinder, Werkstattgesprächen und einem Spezial zu polnischen Kurzfilmen. Am Sonntagabend sollten alle Gewinnerfilme in einem Best-Of noch einmal gezeigt werden.

„Die Begeisterung für den Kurzfilm ist ungebrochen. Trotz vieler Konkurrenzveranstaltungen wurde das Kurzsuechtig wieder sehr gut angekommen sowohl beim Publikum als auch bei den Filmemacherinnen und -machern. Nach der langen Lockdownzeit hat man gespürt, wie sehr das Festivalfeeling und die persönlichen Kontakte und Gespräche genossen wurden“, resümierte Festivalleiter Mike Brandin.

Preisträgerinnen und Preisträger

Beim Festival „Kurzsuechtig“ wurden Preise in neun Kategorien vergeben:

Animation: „Bert“ – Regie: Anne Isensee (Jury- & Publikumspreis)

Dok: „Weißwasser Rundfahrt 01“ – Regie: Jonas Eisenschmidt, Constanze Wolpers (Jurypreis); „Sealand“ – Regie: Paul Scholten, Conrad Winkler, Matthäus Wörle (Publikumspreis)

Fiktion: Masel Tov Cocktail – Regie: Arkadij Khaet, Mickey Paatzsch (Jury- & Publikumspreis)

Experimental: Top Down Memory – Regie: Daniel Theiler (Jury- & Publikumspreis)

VR/360°: Meine Wunderkammern – Regie: Susanne Kim

Beste Kamera: Umriss – Kamera: Juliane Jaschnow

Beste Tongestaltung: entrapped – Ton: Nikita Wigel

Nachwuchspreis: Im Rausch der Alltäglichkeit – Regie: Clemens Hornemann

Filmmusik & Sounddesign: Felix Lopp & Diego Barney

Gewinnerfilme gehen auf Tour

Als größtes Kurzfilmfestival für mitteldeutsche Produktionen widmet sich das „Kurzsuechtig“ ausschließlich Filmprojekten bis 30 Minuten Länge, die einen Bezug zu Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen haben. Alle Gewinnerfilme, so das Festival in seiner Mitteilung, würden in einem Best-Of in den kommenden Monaten in zahlreichen Kinos in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen gezeigt, „um die Filme auch dort zu präsentieren, wo sie produziert wurden und einem breiten Publikum das regionale Filmschaffen näher zu bringen“. Die Termine werden rechtzeitig unter www.kurzsuechtig.de bekannt gegeben.

Von LVZ