Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Kultur Regional Songpoet Felix Meyer im November in Leipzig
Nachrichten Kultur Kultur Regional Songpoet Felix Meyer im November in Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:28 23.10.2019
Wieder mal in Leipzig: Felix Meyer & Projeckt Île Quelle: Andre Kempner
Leipzig

Gute Zeiten für Fans ambitionierten Deutschpops: Nach Max Prosa, Enno Bunger, Francesco Wilking/Moritz Krämer alias Die Höchste Eisenbahn, Niels Frevert und Thees Uhlmann hält der Herbst noch ein neues Album von Felix Meyer bereit. Die im September erschienene Platte des früheren Straßenmusikers heißt – hübsch gegen den Strich gebürstet – „Die im Dunkeln hört man doch“. Damit tritt Meyer am 26. November in Leipzig auf.

Verlust geliebter Menschen

Der Titel ist typisch für den 43-Jährigen, der mit originellen, klugen, empathischen Texten seit rund zehn Jahren Erfolg hat, ohne diesem jemals hinterherzuhecheln. Der Satz variiert das berühmte Bertolt-Brecht-Zitat „...die im Dunkeln sieht man nicht“ aus der „Dreigroschenoper“. Er bezieht sich, wie Meyer in einem Interview kürzlich sagte, einerseits auf seinen eigenen Umgang mit dem Verlust geliebter Menschen – aber auch auf all diejenigen in unserer Gesellschaft, „die sich an den Rand gedrängt fühlen“.

Kritischer Blick auf die Gegenwart

Dass dieser Singer-Songwriter politisch links von der Mitte steht und die Gegenwart kritisch durchleuchtet, spürt man in vielen seiner Lieder. Platte Parolen aber umgeht Meyer konsequent - eher sind seine Texte manchmal „zu kompliziert oder verkopft“, wie er selbst einräumt. „Aber einfacher ist es halt nicht, und deswegen möchte ich es auch nicht einfacher ausdrücken.“

Mut zur Solidarität

Im Grunde sind die zwischen deutschem Chanson und Folkpop angesiedelten Songs jedoch stets zugänglich. Etwa wenn er in „Europa“ einen großen Bogen von der Mythologie in die Gegenwart schlägt und dabei die Kriege („Du lenktest das Schiff durch Meere aus Blut...“) oder den Neoliberalismus, aber auch das Geschenk von Wohlstand, Frieden und Reisefreiheit anspricht. Oder wenn er in „Steh auf!“ Mut zur Solidarität macht.

Band mit auf Tournee

„Systemkritik, Lagerfeuer, Lebenslust und Liebesballaden“ – so charakterisiert Meyers Label-PR die Elemente seines bisherigen Werks und der neuen Platte. Aufgenommen hat der Vater zweier kleiner Töchter sein aktuelles Album mit der Band Project Île, die ihn auch live bei der Tour begleitet.

Konzert auf Demo in Berlin

Wie gut dieser moderne Berliner Liedermacher auch vor Publikum ist, zeigte er unter anderem vor einem Jahr, als er zusammen mit Konstantin Wecker vor Hunderttausenden auf der großen „#Unteilbar“-Demonstration in der Hauptstadt sang.

Konzert in Leipzig am 26. November, 20 Uhr in Halle D (Werk 2); Karten für 29,20 Euro an allen LVZ-Geschäftsstellen und unter www.ticketgalerie.de.

Von Werner Herpell

Der Anzug sitzt, die Frisur auch: Als libertärer Vegetarier mit Meditationshintergrund erklärt Andreas Thiel, was es mit Humor im Allgemeinen und Satire im Gegenwärtigen auf sich hat. Am Dienstag war der Schweizer beim Lachmesse-Gastspiel in der Pfeffermühle zu erleben.

23.10.2019

Der genaue Beobachter ist auch ein Meister der Abschweifung: der Syrisch deutsche Schriftsteller Rafik Schami. Am Dienstag war er beim Literarischen Herbst in Leipzig zu Gast – und der Abend in der Alten Handelsbörse war weniger eine Lesung, vielmehr entsteht aus Anekdoten und Details das Porträt eines Landes.

23.10.2019

Die Veranstalter des Festivals am Störmthaler See südlich von Leipzig haben die ersten Künstler für das Festival im August 2020 bekannt gegeben. Mit dabei sind neben den Beatsteaks und Deichkind auch Clueso, Sido und erstmals Felix Kummer ohne seine Band Kraftklub.

22.10.2019