Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Kultur Regional Spektakulärer Abend mit DJ BoBo in der Arena Leipzig
Nachrichten Kultur Kultur Regional Spektakulärer Abend mit DJ BoBo in der Arena Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:05 03.06.2019
DJ BoBo kommt 2019 mit seiner neuen Show „KaleidoLuna“ nach Leipzig. Quelle: Florian Ostermann

Mit der Show Mystorial hat der Künstler 2017 erfolgreich sein 25-jähriges Bühnenjubiläum gefeiert. Zu den 21 Konzerten in ganz Deutschland feierten 150.000 Fans und waren begeistert. „DJ Bobo ist ein Phänomen“, titelte das Hamburger Abendblatt und die Hannoversche Allgemeine schrieb: „Der Eurodance-Star versprüht seit 25 Jahren durchgehend gute Laune, singt von Party, Liebe und der Freude am Leben.“

Fotos von der Show Mystorial in Leipzig (2017)

DJ Bobo hat die Arena Leipzig gefüllt - mal wieder. Und seine Fans, 8000 waren es am Freitagabend, begeistert - mal wieder. (Bilder: Dirk Knofe)

2019 kehrt DJ Bobo mit einer ganz neuen Show zurück: „KaleidoLuna“. Die Fans dürfen sich auf einen spektakulären Abend mit neuen Songs und seinen größten Hits freuen.

DJ BoBo
Sonntag, 12. Mai 2019, 18:00 Uhr
ARENA LEIPZIG
Am Sportforum 2, 04105 LEIPZIG

Karten im LVZ-Foyer in Leipzig, in allen LVZ-Geschäftsstellen, unter der gebührenfreien Ticket-Hotline 0800 2181050 und unter www.ticketgalerie.de

Ohne Punkrock wäre er kein Zeichner geworden, sagt der Leipziger Künstler PM Hoffmann. Jetzt hat er zusammen mit Bernd Lindner eine Graphic Novel über den DDR-Punkrock veröffentlicht. Im LVZ-Interview spricht er unter anderem über seine eigenen Erfahrungen in der Subkultur.

25.04.2019

Die Neue im Dresdner „Tatort“-Team hat Stallgeruch und macht sich gleich unbeliebt. Auch die Jagd nach einem Psychopathen schweißt sie und Oberkommissarin Karin Gorniak nicht wirklich zusammen.

24.04.2019

Vor 300 Jahren erschien Daniel Defoes „Robinson Crusoe“ – und wenig später die Gegenrede eines Zeitgenossen. Dieses Pamphlet des Briten Charles Gildon liegt nun erstmals auf Deutsch vor. Ein Dramolett als Literaturkritik – das könnte es ruhig öfter geben.

24.04.2019