Tanz auf Distanz – Leipzig genießt die Fête de la musique
Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Kultur Regional Tanz auf Distanz – Leipzig genießt die Fête de la musique
Nachrichten Kultur Kultur Regional

Tanz auf Distanz – Leipzig genießt die Fête de la musique

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:52 21.06.2020
Mitreißender Auftritt: Die Leipziger Band Wontanara auf der Geyserhaus-Parkbühne zur Fête de la musique. Quelle: Foto: Christian Modla
Anzeige
Leipzig

Berlin hat sich nicht rausgetraut. In der Hauptstadt gab es am Sonntag nur eine Fête de la Haus-Musique. In Leipzig aber, so Gabriele Goldfuß vom Referat für Internationale Zusammenarbeit der Stadt, war man ja schon immer besonders mutig: Vom Nachmittag bis in den fortgeschrittenen Abend wurde die Fête de la Musique – nicht nur, aber auch – vor Publikum gefeiert.

Freude über das Comeback der Kultur

Der Kraftakt der wegen der Corona-Ungewissheiten kurzfristigen Organisation hat sich gelohnt: Auf der für 200 Menschen zugelassenen Geyserhaus-Parkbühne spielte sich ein Programm ab, das alle in seinen Bann zog. Zunächst strahlte Moderatorin Valerie Habicht-Geels mit der Sonne um die Wette. Der Schauspielerin fiel es vor lauter Freude über die Rückkehr der Kultur schwer, das Drücken zu unterdrücken; quirlig und witzig baute sie Brücken zwischen den auftretenden Bands, nachdem sie die Verantwortlichen für die Leipziger Fête-Ausgabe begrüßt hatte: neben Goldfuß den Leiter des Institut Français, Christophe Steyer, sowie Wolfgang Mücke (Deutsch-Französische Gesellschaft in Leipzig), außerdem die Organisatorinnen Maike Hartlage-Rübsamen und Marie-Pierre Liebenberg.

Anzeige
Entspannte Stimmung bei der Eröffnung der Fête de la musique am Sonntag auf der Geyserhaus-Parkbühne – und im Stadtteilpark Rabet. Eindrücke von Atmosphäre und Protagonisten.

Zwei weitere Protagonisten machten sich gleich auf die Socken: Christian Feist vom Ilses Erika schwang sich auf seinen Klapprad-Oldtimer, um als Reporter live von Fête-Locations via Stream zu berichten – unter anderem von Rabet, Feinkost und Moritzbastei. Und Michael Berninger versammelte hinter sich Radler, um ebenfalls Open-Air-Stationen abzuklappern.

Die Verbliebenen ließen sich von den Percussion-Rhythmen der Bands Wontanara und Madamtamtam mitreißen, später von La Caravane du Maghreb. Begeisterung, prächtige Stimmung und stadtweit Tanz auf Distanz. Die Videos zur Fête können auch im Nachhinein auf www.fetedelamusique-leipzig.de abgerufen werden.

Von Mark Daniel

Anzeige