Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Kultur Regional Xavier Naidoo begeistert in Leipziger Arena
Nachrichten Kultur Kultur Regional Xavier Naidoo begeistert in Leipziger Arena
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:29 03.12.2019
Xavier Naidoo in der Leipziger Arena. Quelle: Andre Kempner
Leipzig

„Dieser Weg wird kein leichter sein“, säuselte Xavier Naidoo vor einigen Jahr zusammen mit der ganzen Nation und noch heute singen zahlreiche Fans den Song mit. Am Dienstagabend fiel vielen Leipziger Fans der Weg zur Arena jedoch nicht schwer: Der Mannheimer Musiker machte auf seiner aktuellen Tour Zwischenstopp in Leipzig. In der ausverkauften Halle überzeugte er sein Publikum mit seinem gefühlvollen Gesang.

Wie war Xavier Naidoo drauf?

Wie es seiner Rolle, oder auch seinem Wesen entspricht: Naidoo mag zwar ein Soul Man sein - aber eben ein Soul Man made in Mannheim. Das heißt, ohne Glamour-Allüren, ohne Exaltiertheiten, dafür familienkompatibel. Zudem gut bei Stimme und mit Spaß an der Sache.

Wie war die Stimmung?

Das Publikum hing vom ersten Moment an Xaviers Lippen. Und zwar begeistert.

Auf seiner „Hin und Weg“-Tour machte Xavier Naidoo auch Halt in der Messestadt und begeisterte das Leipziger Publikum.

Was waren die Höhepunkte?

Musikalisch gehörte zu denen sicher „Ich brauch Dich“; allein wegen des scharf schneidenden Wah-Wah-Gitarren-Riff à la Curtis Mayfield. Das hatte echten Soul-der-alte-Schule-Sexappeal. Stimmungsmäßig gingen erwartungsgemäß Hits wie „Ich kenne nichts“ und „Dieser Weg“ durch die Decke.

Wie waren Sound und Bühne?

Am Sound gab es nichts zu meckern. Zudem fiel die zurückhaltende, gleichwohl effektvolle Lichtshow auf. Hier ging es ganz klar um Musik und Message. Auf großes Brimborium drum herum hat man passender Weise verzichtet.

Wie hoch war der Unterhaltungsfaktor?

Xavier Naidoo hat geboten, was das Publikum erwartet: Zwei Stunden großes Gemeinschaftsgefühl in Mitsing-Seligkeit.

Von Steffen Georgi

In der neuen Produktion „Ach wie gut, dass niemand weiß…“ kombiniert das Kabarett Leipziger Pfeffermühle Märchen und Satire. Für das Programm spricht das hohe Tempo, dagegen oft Gags, die nicht viel neuer scheinen als jene Märchen.

03.12.2019

Am 12. Dezember erhält Henrike Naumann den Kunstpreis der Leipziger Volkszeitung im Museum der bildenden Künste. Die seit 1995 alle zwei Jahre ausgelobte Auszeichnung wird in diesem Jahr zum 13. Mal vergeben. Sie ist längst eine Institution, die mit ihren Preisträgern wächst.

03.12.2019

Frauen zwischen Femme fatale und Broterwerb: Der Kunstverein „Talstrasse“ in Halle zeigt klassische Moderne aus der Sammlung Brabant. Viele der gezeigten Künstler wurden von den Nazis als „entartet“ diffamiert. In der Schau werden mehrere tragische Schicksale dokumentiert.

03.12.2019