Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Kultur Weltweit Schlagerstar Mary Roos hört auf
Nachrichten Kultur Kultur Weltweit Schlagerstar Mary Roos hört auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:15 15.02.2019
Sie habe wunderbare, aufregende Jahrzehnte erlebt: Schlagerstar Mary Roos hört auf. Quelle: picture alliance / dpa
Hamburg

Schlagerstar Mary Roos („Aufrecht geh’n“) beendet mit 70 Jahren ihre musikalische Karriere. Es wird kein abruptes Ende geben, weil es noch bestehende Verträge gibt, teilt Roos bei Facebook mit. Die zweimalige Eurovision-Song-Contest-Teilnehmerin will im Frühjahr noch ihre Tournee „Abenteuer Unvernunft“ zu Ende bringen und dann im Sommer aufhören, wie sie selbst und ihr Tourveranstalter mitteilten.

Zuvor werde sie aber noch einmal für einen dreiwöchigen „Nachschlag“ in der Produktion „Nutten, Koks und frische Erdbeeren“ im Hamburger Schmidt Theater auf der Bühne stehen. Mary Roos selbst schrieb auf Facebook: „Seit letztem Jahr reift mein Entschluss mit 70 Jahren meine musikalische Karriere zu beenden...“ Sie habe so wunderbare, aufregende Jahrzehnte erleben dürfen.

Ein Hintertürchen lässt Mary Roos trotzdem noch offen

Im Alter von neun Jahren hatte Mary Roos 1958 nach Angaben ihrer Agentur ihre erste Schallplatte veröffentlicht. Mit „Arizona Man“ schaffte sie 1970 ihren Durchbruch, 1972 errang sie mit „Nur die Liebe lässt uns leben“ den dritten Platz beim damals noch Grand Prix d’Eurovision genannten ESC. Später wurde „Aufrecht geh’n“ (1984) einer ihrer größten Hits.

Mehr zum Thema: Schlagerstar Mary Roos wird 70: „Man muss mutig im Leben sein“

Ein kleines Hintertürchen aber lässt sich die Schlagersängerin noch offen: Wenn ihr in der Rente langweilig werden sollte – ihr „dann doch die Decke auf den Kopf fallen sollte“, könne sie ja noch Theater spielen – vielleicht wird sie also doch noch nach 20190 auf der Bühne zu sehen sein.

Von RND/dpa/goe

Die Toten Hosen stellen bei der Berlinale am Freitag die Doku „Weil du nur einmal lebst“ über die Rockband von Regisseurin Cordula Kablitz-Post vor.

15.02.2019

2001 kam „Die fabelhafte Welt der Amélie“ in die Kinos – und wurde prompt ein internationaler Erfolg. Doch das gleichnamige Musical, das jetzt in München Premiere feierte, will nicht so recht zünden.

15.02.2019

Die Berlinale ist nicht frei von Konflikten: Neuling Netflix ist vielen Kino-Traditionalisten ein Dorn im Auge. Und ein chinesischer Film wurde aus dem Wettbewerb entfernt. Der Verdacht: Zensoren hatten ihre Finger im Spiel. Ein Blick hinter die Glamourfassade.

14.02.2019