Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Kultur Weltweit Teuflische Komödie: Bully Herbig und Hape Kerkeling gemeinsam vor der Kamera
Nachrichten Kultur Kultur Weltweit Teuflische Komödie: Bully Herbig und Hape Kerkeling gemeinsam vor der Kamera
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:42 16.10.2019
Hape Kerkeling und Michael „Bully“ Herbig drehen gemeinsam eine Komödie.
München

Hape Kerkeling und Michael Bully Herbig stehen seit rund zwei Wochen für eine teuflische Komödie vor der Kamera. "Der Boandlkramer und die ewige Liebe" erzähle, wie sich der Tod unsterblich verliebt und sich deshalb auf einen Deal mit dem Teufel einlässt, teilte Universum Film am Mittwoch in München mit. Die Folge: Totales Chaos im Himmel wie auf Erden. Kerkeling ("Der Junge muss an die frische Luft") gibt den Teufel. Herbig spielt den personifizierten Tod, Hannah Herzsprung ("Babylon Berlin") ist als seine irdische Liebe Gefi zu sehen.

Komödie ist eine Neuauflage des Kultfilms "Ein Münchner im Himmel"

Im Herbst 2020 soll die turbulente Liebeskomödie von Regisseur Joseph Vilsmaier ("Schtonk!", "Comedian Harmonists") ins Kino kommen. Laut Universum wird noch bis Ende November in Bayern und Österreich gedreht. Das Drehbuch stammt von Ulrich Limmer ("Schtonk!", "Das Sams") und Marcus H. Rosenmüller ("Trautmann"). Schon 2008 war Herbig der legendäre Boandlkramer in "Die Geschichte vom Brandner Kaspar", ebenfalls von Vilsmaier inszeniert. Kaspar will darin den Tod überlisten und noch ein paar Jahre auf der Erde herausschinden. Deshalb versucht er, ihn mit Kirschgeist abzufüllen. Die Komödie war eine Neuauflage des berühmten bayerischen Kultfilms "Ein Münchner im Himmel".

Mehr zum Thema

„Der Junge muss an die frische Luft“: Lob der Großfamilie

Michael „Bully“ Herbig verrät früheres Lieblingsspielzeug

RND/dpa/mat

Der Cast von „Matrix 4“ hat ein weiteres Mitglied dazugewonnen: „How I Met Your Mother“-Star Neil Patrick Harris übernimmt eine Rolle. Über die Handlung hüllen sich die Macher weiter in Schweigen.

16.10.2019

Rechte Parteien wie die AfD verkaufen sich gerne als „die Mitte“. Gerade deshalb ist es wichtig, dass Mainstream-Künstler eindeutig Stellung gegen sie beziehen. Nach dem Anschlag in Halle tauen die Ersten von ihnen auf, beobachtet Matthias Schwarzer.

16.10.2019

Den Wirtschaftswissenschaftler Thomas Piketty gibt’s jetzt auch im Kino: Die Doku „Das Kapital im 21. Jahrhundert“ (Start: 17. Oktober) ist ein spannende Form von Kapitalismuskritik.

16.10.2019