Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Kultur Rock-The-Nation-Festival in Leipzig abgesagt – Vorverkaufszahlen zu niedrig
Nachrichten Kultur Rock-The-Nation-Festival in Leipzig abgesagt – Vorverkaufszahlen zu niedrig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:27 17.06.2011
Von Haug Clemens
Foreigner-Sänger Kelly Hansen beim Auftritt auf der Leipziger Parkbühne. (Archivfoto) Quelle: André Kempner
Leipzig

Der Konzert-Marathon in der Messestadt wird nächste Woche nun ohne die Bands Journey, Foreigner, Manfred-Manns-Earth-Band, Saga und Mr. Big zu Ende gehen.

Genaue Zahlen, wie viele Karten für das Rock-the-Nation-Festival verkauft worden seien, wollte die Konzertagentur Känguruh-Production nicht bekannt geben. Nur so viel: Die Vorverkäufe sind offenbar deutlich hinter dem zurück geblieben, was nötig gewesen wäre, damit sich die Veranstaltung finanziell gelohnt hätte.

Auch über die Ursachen für das ausbleibende Interesse wollte Pressesprecherin Irina Schmaus nicht spekulieren. Möglich sei aber, dass es für acht große Konzertveranstaltungen in zwei Wochen einfach nicht genügend Publikum in der Region gebe.

Allein zu Herbert Grönemeyer waren am Donnerstag 46.000 Besucher gekommen. Am Tag zuvor hatte das schwedische Duo Roxette 15.000 Zuschauer vor die Bühne am Völkerschlachtdenkmal gelockt.

Am Freitagabend tritt Elton John in der Messestadt auf, am Sonnabend spielen Linikin Park und Guano Apes auf der Festwiese am Sportforum. Für kommende Woche sind die Band OMD, der Sänger Sting mit den Bochumer Symphonikern und der Gitarrist Santana angekündigt.

Clemens Haug

[gallery:500-1000174276001-LVZ] Vom 5. bis 14. August wollen die 17. Classic Open mit ihrer bewährten Mischung aus Live-Auftritten renommierter Künstler und Konzertmitschnitten internationaler Stars zahlreiche Musikfans auf den Marktplatz locken.

Annett Riedel 17.06.2011

Mit Laola-Wellen und „Ahoi“-Rufen haben die Leipziger am Donnerstagabend Herbert Grönemeyer im ausverkauften Zentralstadion empfangen. Er bedankte sich herzlich und mitreißend.

Mathias Wöbking 16.06.2011

Jedes historische Ereignis hat seine Bilder. Jeder kennt sie, aus den Medien, von Plakaten, aus Schulbüchern. Wie die Schlüsselbilder der jüngeren deutschen Vergangenheit entstanden sind und welche Wirkung sie entfaltet haben, analysiert seit Donnerstag eine neue Ausstellung im Zeitgeschichtlichen Forum in Leipzig.

16.06.2011