Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Kultur Roxette begeistern Fans mit alten und neuen Hits bei Konzert am Völkerschlachtdenkmal
Nachrichten Kultur Roxette begeistern Fans mit alten und neuen Hits bei Konzert am Völkerschlachtdenkmal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 16.06.2011
Roxette begeisterten am Mittwoch mit alten und neuen Hits am Völkerschlachtdenkmal. Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Nur die blonde Schwedin Marie Fredriksson kann einen Mann so elegant in ein Auto loben: „Hallo, du Idiot, ich liebe dich. Komm mit auf eine Spritztour“, singt die Frontfrau von Roxette in süffisantem Englisch...

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_10006]

Anzeige

Die Hälfte der anwesenden Männer, auf dem zum Open-Air-Gelände umfunktionierten Parkplatz vor dem Völkerschlachtdenkmal, wäre auf das Angebot der 53-Jährigen sicher eingegangen. Vor Europas größtem Denkmal verzückte gestern Abend die schwedische Popband Roxette 14000 Zuschauer auf dem Gelände. Daneben, hinter dem -Bauzaun, auf der Wiese herrscht Festivalstimmung: Knapp 4000 Konzertpilgerer legen die Wiese mit Decken aus, der Grill wird angezündet, Camping-stühle werden aufgestellt und das erste Bier wird zischend geöffnet. Im abgesperrten Bereich begeistert eine der erfolgreichsten Popbands der vergangenen Jahrzehnte.

70 Millionen verkaufte Platten, unzählige Nummer-Eins-Hits auf der ganzen Welt - Roxette ist in den 90er-Jahren eine absolute Erfolgsgeschichte. Marie Fredriksson und Per Gessle hatten sich mit ihrem neuen Album Zeit gelassen. Nachdem bei der Sängerin ein Tumor gefunden wurde, pausierte das Duo. Nach zehnjähriger Auszeit stieg „Charm School“ im Februar 2011 auf Platz eins der deutschen Charts ein. Was für ein Comeback! Auch die Tour ist in Deutschland bisher ein großer Erfolg. Bei den Auftritten in Berlin und Frankfurt strömten 26000 Besucher in die Konzerthallen.

Bereits bei den ersten Tönen von „Sleeping In My Car“ haben Fredriksson und Gessle das Publikum erobert. Was dann folgt ist eine Spritztour mit den größten Hits der Roxette-Geschichte. Songs wie „Listen To Your Heart“ (1989), „Sleeping In My Car“ (1994), oder „Wish I Could Fly“ (1999) wirken  trotz betagten Alters nicht wie eine verstaubte Nostalgieshow. Roxette-Pop ist aktuell, die neue Single „She’s Got Nothing On (But The Radio)“ steht den alten Liedern in nichts nach. Die Besucher liegen sich in den Armen, feiern sich und die Band. Bei „It Must Have Been Love“ genießen sie jede Textzeile. Marie Fredriksson zeigt, dass sie immer noch eine begnadete Sängerin ist. Stehplatzromantik in der Abenddämmerung kommt auf, glückliche Gesichter überall.

Doch die 90er-Jahre-Schweden können auch rockig: Vor allem Gitarrist Christoffer Lundquist spielt sein Saiteninstrument bis zur Ekstase. Die Background-Sängerin macht ihrer Frisur alle Ehre und wirbelt mit Tamburin über die Bühne.

Bei einem Blick über den Bauzaun ist klar: Die Spritztour von Roxette hat die Absperrung vor dem Völkerschlachtdenkmal durchbrochen. Junge Menschen liegen sich in den Armen, singen bei „Dangerous“ lauthals mit. Drinnen wird ein großes Bühnenplakat enthüllt. Roxette in Überlebensgröße kommen zum Vorschein. Fredriksson scheint es selbst ein wenig zu groß zu finden und lugt mit skeptischem Blick in Richtung ihres Partners.

Zum Tanzen braucht bei dem Leipzig-Comeback-Konzert niemand animiert zu werden. Eindringliche Beats, und Melodien sowie einprägsame Texte motivierten selbst das Personal an den Bratwurst- und Getränkeständen zum Mitfeiern. „Danke Leipzig. Es fühlt sich gut an wieder hier zu sein. Und das ist schon lange her“, wie Per Gessle bemerkt.

 Nach zwei Zugaben mit „The Look“ und „Spending My Time“ verabschiedet das Schweden-Duo die Leipziger in  die Nacht. Auch auf der benach- barten Wiese gehen die Grills aus. -Allerdings nur bis morgen Abend,  denn Roxette gibt den Bühnen-Schlüssel weiter an Sir Elton John. Der Brite  erwartet seine Fans um 20 Uhr zur Best-Of-Party. Dann wird vor und hinter dem Bauzaun weitergefeiert.

Dominik Bath