Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Kultur So exotisch ist die Sachsendiva: Revuetheater-Premiere mit Katrin Troendle
Nachrichten Kultur So exotisch ist die Sachsendiva: Revuetheater-Premiere mit Katrin Troendle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:30 22.03.2013
Blicken auf dieses seltsame Leipzig-Volk: Katrin Troendle und Jan Mareck. Quelle: Wolfgang Zeyen
Leipzig

Bei der Premiere des Musikkabaretts "Hauptsache Exot" im Revuetheater am Palmengarten steht das Lokale der ganzen Welt gegenüber. Warum Südsee, wenn man in der Südvorstadt leben kann? Wozu ein samoanischer Häuptling, wenn doch hier die Sachsendiva lebt?

Sängerin Katrin Troendle und Pianist Jan Mareck begeben sich weit weg, um aus der Ferne auf dieses seltsame Leipzig-Volk zu blicken und Ansichten sowie Lebensgewohnheiten zu karikieren. Damit ist dem Duo unter der Regie von Simone Danaylowa ein amüsanter, unterhaltsamer Abend gelungen.

Die Ausgangsidee, das dramaturgisch verbindende Moment ist heikel: Ein als Stammeshäuptling verkleideter Weißer mit übergestülpter Afroperücke schildert seine Eindrücke auf einer Erkundungsreise durch Europa und wundert sich über die "Papalagi", die Weißen. Einige Europäer hatten schriftstellerisch versucht, dem "Anderen" näher zu kommen und sind an ihren eigenen gedanklichen Grenzen gescheitert. Die kürzlich geführte Bezeichnungsdebatte um Neger-Mohr-Farbiger verleiht den Trommeln und Palmenwedeln am Anfang der Veranstaltung einen sauren Beigeschmack.

Troendle und Mareck wissen den Häuptling aber richtig einzusetzen. Er ist Instrument für den distanzierten Blick, über das Eigene, Heimische zu scherzen. Und er gibt Struktur. Wann immer sich Mareck vom Klavier mit falschem Haar erhebt, greift Troendle zur Ukulele und spielt den immergleichen Soundtrack für die nächste Sachsen-Szene. Der kollabierenden Mutter bei flackerndem Rotlicht, die wild herumhüpft, folgt Tiger-Peggy, die heute Ehemann Günter betrügen wird. Magic Mandy zaubert ein paar Tricks. Eine Tierpflegerin bewegt sich ganz elefant-tiger-und-co-isch durch die Tischreihen und kommentiert das leibliche Wohl.

All das passiert musikalisch zwischen Pop, Chanson, Schlagern, Traditional und Lied. Troendle hat mit Jan Mareck einen guten Musiker neben sich, der sie eloquent begleitet und neben ihrer beeindruckenden Bühnenpräsenz bestehen kann. Seine Einlage als Zeiteinspar-Manager (nach Conny Molle) hat das Zeug, eine Lieblingsszene zu werden, die man sich von Mund zu Mund weiterempfiehlt.

"Hauptsache Exot" wieder heute (Sa), 20 Uhr, morgen (So), 18 Uhr; 18. bis 20. April, 16. bis 18. Mai, 5. bis 8., 26./27. Juni, Revue-Theater am Palmengarten (Jahnallee 52), Karten 19/18 Euro: 03412255172

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 23.03.2013

Claudia Panzner

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Tänzer Hermann Heisig hat seine aktuelle Choreographie am Donnerstag erstmals in seiner Heimatstadt aufgeführt. In "Slap/Stick" bot er sich in der Schaubühne Lindenfels eine Stunde lang als Objekt zum Auslachen an.

22.03.2013

Die Götter in Schwarz sind zurück. Sie lupfen ihre Sonnenbrillen, sie lächeln aus dem Tourbus, dem Papamobil des Rock'n'Roll, dessen Treibstoff verlässlich die Medienfabriken fördern.

Mark Daniel 22.03.2013

Sie versteckt sich unter Perücken und hinter farbigen Kontaktlinsen. Sie schläft in einem Loch, tief in den Eingeweiden einer Industrieruine. Sie ist Kirsten Stein, die neue Heldin im Reich der Leipziger Regionalkrimis.

21.03.2013