Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Kultur Staatsarchiv Leipzig restauriert die „Casanova-Sammlung“ des Verlags F.A. Brockhaus
Nachrichten Kultur Staatsarchiv Leipzig restauriert die „Casanova-Sammlung“ des Verlags F.A. Brockhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:59 26.05.2010
Im Staatsarchiv Leipzig wird die „Casanova-Sammlung“ des Verlags F.A. Brockhaus restauriert. Quelle: dpa
Leipzig

Das lose Papier sei teilweise brüchig und mit rostenden Büroklammern versehen und müsse durchnummeriert werden, sagte eine Sprecherin des Archivs am Mittwoch.

Der Brockhaus-Verlag, der lange seinen Stammsitz in Leipzig hatte, besaß auch die handschriftlich verfassten Memoiren Giacomo Casanovas (1725- 1798).  Diese verkaufte er dieses Jahr an Frankreichs Regierung.

Die in 18 Sammelordnern aufbewahrte „Casanova-Sammlung“ war vor 1945 vom damaligen Verlags-Eigentümer angelegt worden. Er bewahrte etwa Korrespondenzen mit Casanova-Forschern aus Deutschland, Italien und Frankreich auf sowie Zeitungsartikel über den Venezianer und sein Leben. Auch Dokumente zu Rechtsstreitigkeiten um die Herausgabe der Casanova-Memoiren gehören dazu.

Die Ordner waren nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs ins Staatsarchiv Leipzig gelangt. Damals hatten die US-Amerikaner einige Verleger der Buchstadt veranlasst, in Wiesbaden „Filialen“ ihrer Firmen einzurichten. Wenig später folgte die Enteignung des Verlags- Stammsitzes in Leipzig.

Ein Teil der Sammlung wird am Samstag zum „Aktionstag Massenhaft Kulturgut – In der Masse liegt die Klasse“ in der Deutschen  Nationalbibliothek Leipzig gezeigt.

dpa

[gallery:500-87968127001-LVZ] Leipzig. Schauspielerin Lavinia Wilson ist am Donnerstag in den Leipziger Passage Kinos zu Gast. Um 20 Uhr stellt sie hier die skurrile Komödie "Tandoori Love" vor.

26.05.2010

Mit Melanie Vegas Stück „Der Neurosenkrieg“ unter Frank Schletters Regie hat das TheaterPack die Freiluftsaison auf der neuen Sommerbühne des Plagwitzer Westwerk-Geländes eröffnet.

26.05.2010

Der russische Dirigent Waleri Gergiew ist am Dienstagabend mit dem Dresdner Musikfestspiel-Preis ausgezeichnet worden. Bei seinem Auftritt im Kulturpalast dirigierte der 57-Jährige das Orchester des Mariinski-Theaters aus St.

26.05.2010