Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Medien & TV GNTM 2019: Fünf Gründe, warum eine Superzicke das Topmodel-Finale gewinnen wird
Nachrichten Medien & TV GNTM 2019: Fünf Gründe, warum eine Superzicke das Topmodel-Finale gewinnen wird
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:03 23.05.2019
Nur eine wird am Ende das GNTM-Finale gewinnen: (von links) Cäcilia, Sayana und Simone. Quelle: Rolf Vennenbernd/dpa
Düsseldorf

Das gab es noch nie! Stell’ dir vor, es ist Finale von „Germany’s Next Topmodel“ (ProSieben) und unter den besten drei Kandidatinnen befindet sich eine Superzicke. Viele GNTM-Staffeln leben ja davon, dass Zicken länger in der Show gehalten werden, weil sie natürlich für ordentlich Gesprächsstoff sorgen. Doch mit Simone Kowalski (21) aus Stade schafft es erstmals eine Dramaqueen ins Finale.

Das Erstaunliche ist, wie stark die Lehramtsstudentin polarisiert. Ihre Mitkandidatinnen und viele Zuschauer finden Simi, wie sie sich selber nennt, schrecklich. Aber bei Heidi Klum und vielen Kunden kann der Lockenschopf punkten. Fünf Gründe, warum am Donnerstagabend eine Superzicke das Finale gewinnen wird.

1. Simone hat die meisten Jobs ergattert

Heidi steht auf erfolgreiche Kandidatinnen. In der Show hat Simone fünf von zehn möglichen Jobs ergattert. Das ist absoluter Rekord. So eindeutig vorne lag noch keine der vorherigen Topmodel-Gewinnerinnen. Nur eine konnte ihr wochenlang die Stirn bieten: die rothaarige Konkurrentin Vanessa. Die entschied sich allerdings nach dem Halbfinale, freiwillig auszusteigen. Weil sie Angst hatte, im Finale als Zweite hinter Simi zu landen?

Sie hat am Donnerstagabend die größten Chancen, „Germany’s Next Topmodel“ (ProSieben) zu gewinnen: Simone Kowalski (21) aus Stade. Quelle: Rolf Vennenbernd/dpa

2. Simone hat keine ernsthafte Konkurrenz

Sowohl Sayana Ranjan (20) aus Düsseldorf als auch Cäcilia Zimmer (19) aus Freiburg im Breisgau sind keine ernsthafte Konkurrenz für Simone. Beide sind zu brav und zu beliebig. Hinzu kommt, dass Sayana indische Wurzeln und somit einen sehr speziellen Look hat. Es dürfte also schwierig sein, sie für potentielle Beautyfirmen in Deutschland zu begeistern. Das gleiche Problem hatten vor ihr bereits die beiden Gewinnerinnen Sara Nuru und Toni Dreher-Aenuga.

3. Simone hat eine starke Persönlichkeit

Erfolgreiche Models dürfen polarisieren und können ruhig mal launisch sein. Heidi Klum hat auch viele Neider, aber hält sich seit Jahren erfolgreich im Model- und TV-Business. Nicht zuletzt, weil sie hart (an sich) arbeitet und charakterstark ist. „Ich bin nicht hier, um Freundinnen zu finden“, sagte Simi mehr als einmal in der Staffel und inszenierte sich immer wieder als Einzelkämpferin. Sie hat den legendären Satz am Schnellsten verstanden: „Nur eine kann Germany’s Next Topmodel werden...“ Ob Panik vor Schlangen, Höhenangst oder Grippeanfälle­ – alles Gründe für Simi, um spontane Heulattacken zu kriegen.

4. Simone ist durchsetzungsfähig

Als Jugendliche war Simone Leistungssportlerin. Ihr größter Traum war es immer, einmal an den Olympischen Spielen teilzunehmen. Wegen ihres zu intensiven Leichtathletiktrainings musste sie allerdings operiert werden und saß anschließend anderthalb Jahre im Rollstuhl. Diese harte Zeit prägten sie und ihre Durchsetzungsfähigkeit. Dadurch wirkt sie aber auch schroff, wenn es um die Probleme und Wehwehchen ihrer Mitkandidatinnen geht.

5. Simone hat mit Abstand die meisten Follower

Simone kommt auf mehr als 333.000 Follower auf Instagram und lässt damit ihre beiden Final-Konkurrentinnen weit hinter sich. Sayana hat 158.000 Follower und Nesthäkchen Cäcilia kommt aktuell auf überschaubare 113.000 Follower. Sieht also ganz so aus, als wäre das Finale schon längst entschieden.

Lesen Sie hier mehr zu dem Thema:

GNTM 2019: Das müssen Sie vor dem Finale wissen

Heidi Klum verlängert bis 2025 – und kündigt eine Hochzeit beim GNTM-Finale an

Von Thomas Kielhorn/RND

Für die letzte Folge der finalen Staffel von „Game of Thrones“ bereitete sich die Schauspielerin Emilia Clarke ganz besonders vor. Sie studierte historische Filmaufnahmen von Diktatoren – darunter auch von Adolf Hitler.

23.05.2019

Zusammen mit ihrem Kollegen Mark Waschke drehte sie zehn Folgen Berliner „Tatort“. Fünf sollen noch folgen. Dann ist Schluss. Meret Becker möchte sich neuen Projekten zuwenden können.

23.05.2019

Zuletzt gab es reichlich Spekulationen, dass Oliver Pocher ein Blitz-Comeback bei Let’s Dance feiert. Jetzt steht fest: Der Comedian steht am Freitag tatsächlich wieder auf der RTL-Tanzfläche – allerdings anders, als Fans gehofft hatten.

23.05.2019