Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Medien & TV Riccardo Simonetti beendet seine Blogger-Karriere
Nachrichten Medien & TV Riccardo Simonetti beendet seine Blogger-Karriere
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:33 16.09.2019
Social-Media-Star Riccardo Simonetti Quelle: Getty Images

Riccardo Simonetti beendet seine erfolgreiche Bloggerkarriere für immer. „Ich glaube, man muss loslassen, wer man war, um werden zu können, wer man sein möchte“, erklärt der 26-Jährige im Interview mit der Nachrichtenagentur Spot on News. „Für mich ist das das Ende einer Ära und natürlich ein sehr emotionales Thema.“

Vor sieben Jahren startete Simonetti mit seinem Blog „Fabulous Life of Ricci“ seine Internetkarriere. In klugen und selbstironischen Texten erzählt er unter anderem, wie schwierig der Alltag als unkonventioneller Junge mit noch unkonventionelleren Träumen ist. Mit seinem ungewöhnlichen Style macht er sich schnell in der Mode- und Unterhaltungsindustrie einen Namen.

„Die prägendsten Jahre meines Lebens“

„Ich wollte Menschen unterhalten und inspirieren. Als Teenager vom Land hatte ich damals eben nur dieses Sprachrohr“, erinnert sich Simonetti. „Die prägendsten Jahre meines Lebens sind dort dokumentiert – vom Schulabschluss und Abiball bis hin zu großen Preisverleihungen in den USA und meinem ersten Buch, das zum Bestseller wurde. Auf meinem Blog hat sich alles gefunden, was mich berührt und umgetrieben hat. Ich bin mit meinem Blog erwachsen geworden und er hat mich zu dem gemacht, was ich heute bin.“ Dafür sei er sehr dankbar.

View this post on Instagram

Let the wedding begin ✨ #PouRina

A post shared by Riccardo Simonetti (@riccardosimonetti) on

Doch heute habe er eine ganz andere mediale Plattform und Präsenz, um über Dinge zu sprechen, die ihn bewegen und die er ändern möchte. „Ich glaube und hoffe, dass meine Fans, die diese Inhalte zuvor über meinen Blog verfolgt haben, das in Zukunft auch genauso gern über die klassischen Medien tun. Denn daran wird sich nichts ändern: Ich werde mich auch weiterhin für die Werte starkmachen, die ich vertrete. Auch und vor allem in klassischen Medien, in denen meiner Meinung nach noch immer viel zu wenig über diese Themen gesprochen wird.“

Mehr als „einer dieser Stars aus dem Internet“

Natürlich werde er auch weiterhin in den sozialen Medien aktiv sein. „Für mich ist und bleibt Social Media ein wichtiges Werkzeug, weil ich jemand bin, der alle Kanäle nutzt, um seine Botschaft unter die Leute zu bringen.“ Mit rund 220.000 Followern gehört Simonetti aktuell zu den Top-Influencern in Deutschland – auch wenn er sich selbst nicht mehr in dieser Schublade sieht.

„Ich schreibe Bücher, moderiere TV-Shows und arbeite ehrenamtlich als Botschafter für verschiedene Charity-Organisationen.“ Trotzdem werde er immer schnell als „einer dieser Stars aus dem Internet“ betitelt. Das sei grundsätzlich nichts Schlimmes, es passe aber einfach nicht zu dem, was er jeden Tag tue. „Ich bin davon überzeugt, dass das, was ich tue, sich doch deutlich von den üblichen ,Influencer-Inhalten‘ unterscheidet – deshalb möchte ich mich davon einfach lösen.“

Ehrgeizige Pläne

Und Simonetti hat noch einiges vor. „Ich werde meine Stimme auf jeden Fall weiterhin nutzen und noch intensiver mit den wohltätigen Organisationen arbeiten, die ich schon seit Jahren unterstütze. Auch im Bereich Fernsehen ist eine Menge geplant, was den Menschen hoffentlich ein Lächeln ins Gesicht zaubern wird.“

Eine Sache liege ihm besonders am Herzen: sein zweites Buch, das im November erscheinen wird. „Es wird ein queeres Kinderbuch, das sowohl den Eltern als auch den Kindern auf eine sehr liebevolle Art und Weise Toleranz vermitteln soll. Es heißt ‚Raffi und sein pinkes Tutu‘ und ich hoffe, dadurch einen weiteren Beitrag gegen Mobbing und Ausgrenzung leisten zu können.“ Denn eines ist sicher: „Zu sagen habe ich noch genug“, stellt Simonetti klar.

Lesen Sie auch: Vermeintlich rassistischer Tweet: Matze Knop kassiert Shitstorm

RND/obr/spot

Die finale Staffel von “Game of Thrones” hat bei Fans nicht nur Begeisterung ausgelöst - bei den Creative Arts Emmys räumte die Fantasy-Serie allerdings noch einmal ab.

16.09.2019

Am Samstagabend lief die erste Folge der neuen Staffel von „Das Supertalent“. Und Dieter Bohlen hat schon eine Favoritin gefunden: die achtjährige Georgia.

15.09.2019

Dennis Doms beeindruckte am Sonntagabend im „Polizeiruf“ in der Rolle des verwahrlosten Polou. Der gerade mal 15-jährige Schüler erzählt in einem Interview, warum er jetzt nicht die Schule abbricht und über welche Szene im Film er lachen musste.

15.09.2019