Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Medien & TV „The Kominsky Method“: Netflix-Serie mit Michael Douglas geht in die zweite Staffel
Nachrichten Medien & TV „The Kominsky Method“: Netflix-Serie mit Michael Douglas geht in die zweite Staffel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:29 18.01.2019
Sympathische Streithähne: Alan Arkin (l) als Norman Newlander und Michael Douglas als Sandy Kominsky. Quelle: Mike Yarish/Netflix/dpa
Anzeige
Los Gatos

Zwei alternde Männer sitzen in an ihrem runden Ecktisch, einem sogenannten „Booth“, der nur in amerikanischen Serien zu existieren scheint. Zwischen den Hauptdarstellern Michael Douglas und Alan Arkin stapeln sich Käselaibe, Martinigläser, Weintrauben und Nüsse auf dem Tisch – was ergraute Menschen, die wissen wie man lebt, halt so brauchen. Dazu frivole Barmusik. „The Kominsky Method“ ist erst im vergangenen Herbst erschienen, wurde aber bereits mit einem Golden Globe als beste Comedyserie ausgezeichnet.

„Ist es das erste Mal, dass ihr zusammenarbeitet?“, wird Michael Douglas in dem Ankündigungsvideo gefragt. „Wird wahrscheinlich das letzte Mal ja“, antwortet er mit Blick auf Alan Arkin. Während ein Text die zweite Staffel von „The Kominsky Method“ anzeigt, zanken sich die beiden Herren liebevoll und in denselbem Ton, den die beiden auch in der Serie anschlagen.

Anzeige

Mehr zum Thema: Michael Douglas im Interview

Neue „The Kominsky Method“-Staffel soll acht Episoden haben

In der ersten Staffel der Comedyserie „The Kominsky Method“ müssen sich Sandy Kominsky (Michael Douglas) und Norman Newlander (Alan Arkin) ans Altern gewöhnen. Besonders in Hollywood – dem Tempel für Jugend und Schönheit – fällt das nicht immer leicht. Dieser melancholisch-lustige und alltägliche Kampf mit dem Leben wird nun also weitergehen. Ein Datum für die zweite Staffel gibt es noch nicht, laut Branchenblog „TV Line“ soll es acht neue Episoden geben. Bei den diesjährigen Golden Globes hat der Serienschöpfer Chuck Lorre, der auch für „Big Bang Theory“ verantwortlich ist, den Preis für die beste Comedyserie entgegengenommen.

Von Geraldine Oetken/ RND