Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Ehepaar bekommt versehentlich 120.000 Dollar überwiesen – und gibt fast alles aus
Nachrichten Panorama Ehepaar bekommt versehentlich 120.000 Dollar überwiesen – und gibt fast alles aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:20 10.09.2019
Mehrere 100-Dollar-Scheine. Quelle: picture alliance / imageBROKER
Montoursville

Sie konnten ihr vermeintliches Glück wohl kaum fassen: Ein Ehepaar aus dem US-Staat Pennsylvania hatte plötzlich 120.000 Dollar auf seinem Konto, offenbar wegen des Fehlers einer Bank. Doch anstatt den offensichtlichen Irrtum zu melden, gaben beide das Geld kurzerhand fast komplett aus, berichtet der Sender CNN.

Am 31. Mai passierte der Bank der folgenschwere Fehler, als ein Kunde aus Georgia 120.000 Dollar einzahlte. Der Bankmitarbeiter gab eine falsche Kontonummer ein und buchte so das Geld auf das Konto des Ehepaares. Anstatt die Bank über die Fehlbuchung zu informieren, gaben die Eheleute das Geld mit beiden Händen aus: Sie kauften ein SUV, ein Wohnmobil, zwei normale Autos, einen Sattelzug und allerlei mehr, wie sie vor Gericht zugaben. Nur 13.000 Dollar waren am Ende noch übrig.

Paar war für die Bank nicht mehr erreichbar

Als die Bank das Paar am 21. Juni anrief, sagten die beiden, dass sie das Geld nicht mehr hätten – sie hätten Rechnungen bezahlt, weitere Teile seien für Autoreparaturen verwendet worden, und 15.000 Dollar habe man bedürftigen Freunden gegeben. Das Paar schlug der Bank allerdings vor, eine Vereinbarung zur Zurückzahlung des Geldes vorzubereiten. Doch nach diesem Telefongespräch sei es für die Bank nicht mehr erreichbar gewesen, berichtet CNN.

Bei einer Gerichtsanhörung räumte das Paar ein, dass ihm bewusst gewesen sei, dass ihm das Geld nicht gehörte. „Alles, was ich sagen möchte, ist, dass wir eine schlechte rechtliche Beratung hatten und dass das keine gute Idee gewesen ist“, sagte der beschuldigte Ehemann zu CNN.

Das Paar kam zunächst gegen eine Kaution von 25.000 Dollar wieder frei.

Lesen Sie auch: Herzzerreißende Bilder: Mädchen (5) pflegt seinen krebskranken Bruder

RND

Während eines buddhistischen Umzuges auf Sri Lanka rennen plötzlich zwei Elefanten los, mindestens 17 Menschen werden verletzt. Im Netz entbrennt eine Debatte darüber, ob die Nutzung der Tiere für diese Events Tierquälerei ist.

10.09.2019

Eine Mutter aus dem US-Staat Texas hat die rührende Geschichte ihrer Kinder geteilt: Ihr vierjähriger Sohn kämpft seit anderthalb Jahren gegen Leukämie. Seine große Schwester (5) pflegt ihn hingebungsvoll.

10.09.2019

Ein Reiseveranstalter verspricht einem Jäger einen Elch in Weißrussland. Der Jäger will nicht getroffen haben - und Geld zurück. Jetzt wird der Elch ein Fall fürs Gericht.

10.09.2019