Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Eifersüchtiger Mann will Ex-Freundin ausspionieren – und bleibt in Loch stecken
Nachrichten Panorama Eifersüchtiger Mann will Ex-Freundin ausspionieren – und bleibt in Loch stecken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:23 29.04.2019
Ein Mann steht in einem Gefängnis vor einem vergitterten Fenster. (Symbolbild) Quelle: Patrick Seeger/dpa
Puerto Peñasco

Ein Mann ist versehentlich in Mexiko in einem Loch stecken geblieben, das er sich zum heimlichen Ausspionieren seiner Ex-Freundin gegraben hatte. Er habe Hilfe gebraucht, um das Loch zu verlassen, teilte die Generalstaatsanwaltschaft des mexikanischen Staats Sonora am Sonntag mit. Laut der Polizei schien er betrunken und stark dehydriert.

Gegen den Mann war Behördenangaben zufolge wegen Vorwürfen der häuslichen Gewalt eine einstweilige Verfügung erlassen worden, damit er sich von seiner Ex-Freundin fernhält. Der 50-Jährige habe tagelang das Loch in Puerto Peñasco gegraben, teilte die Generalstaatsanwaltschaft mit. Er befand sich am Sonntag im Gefängnis.

Frau hatte Beziehung nach 14 Jahren beendet

Laut der Zeitung „El Universal“ sagte die Ex-Freundin der Polizei, sie habe eine Woche lang Kratzgeräusche gehört. Sie sei aber davon ausgegangen, dass Katzen dafür verantwortlich seien. Als das Geräusch lauter wurde, habe sie nachgesehen und ihren feststeckenden Ex-Freund entdeckt. Sie habe die 14 Jahre währende Beziehung beendet, weil ihr Ex-Freund sehr eifersüchtig gewesen sei, sagte sie laut der Zeitung.

Frauen erfahren in Mexiko oft Gewalt in Beziehungen. In der vergangenen Woche war eine Frau von ihrem Ehemann im westlichen Bundesstaat Jalisco zuerst mit einem Auto angefahren und anschließend erstochen worden. Die Tat wurde gefilmt.

Von RND/AP