Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Fall Rebecca: Staatsanwaltschaft will erneut Haftbefehl gegen Schwager beantragen
Nachrichten Panorama Fall Rebecca: Staatsanwaltschaft will erneut Haftbefehl gegen Schwager beantragen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:25 04.03.2019
Seit zwei Wochen wird die 15-jährige Rebecca aus Berlin vermisst. Sie hatte bei ihrer Schwester übernachtet, erschien am nächsten Tag aber nicht in der Schule. Quelle: dpa
Berlin

Vor zwei Wochen verschwand die 15-jährige Rebecca in Berlin – und bis heute fehlt von dem Mädchen jede Spur. Trotz intensiver Suche wurde Rebecca bisher weder lebend gefunden, noch wurde ihre Leiche entdeckt.

Polizei und Staatsanwaltschaft haben weiter den Schwager des Mädchens als Verdächtigen im Visier. Die Staatsanwaltschaft wollte erneut einen Haftbefehl gegen den 27-Jährigen durchsetzen. Ein Richter hatte es am Freitag jedoch abgelehnt, den verdächtigen Deutschen in Untersuchungshaft zu nehmen. Dagegen wollte die Staatsanwaltschaft Beschwerde einlegen, wie die Deutsche Presse-Agentur am Montag aus Ermittlerkreisen erfuhr. Wann ein Richter darüber entscheiden wird, war noch unklar.

Die Polizei hatte den 27 Jahre alten Schwager des vermissten Mädchens am Donnerstag festgenommen und am Freitag wieder freilassen müssen, weil ein Richter keinen dringenden Verdacht sah. Worauf sich der Verdacht gegen den Schwager konkret stützt, sagte die Polizei nicht. Sie erklärte nur, es gebe nicht aufzuklärende Widersprüche „zwischen seinen Angaben und den neuesten Ermittlungsergebnissen“. Laut einem Bericht der Zeitung „Berliner Kurier“ darf der Mann die Stadt nicht verlassen und muss sich regelmäßig bei der Polizei melden.

Rebeccas Eltern hoffen auf neue Informationen von der Polizei

Die Kriminalpolizei geht davon aus, dass Rebecca getötet wurde. Vater und Mutter hofften, am heutigen Montag mehr Informationen von der Polizei zu bekommen, wie sie den Zeitungen „Bild“ und „B.Z.“ sagten. Bis Montagvormittag seien 180 Hinweise bei der Polizei eingegangen, sagte eine Sprecherin.

Rebeccas Handy wurde abgeschaltet

Die Spurensicherung des Landeskriminalamtes hatte das Haus der Schwester und des Schwagers am südlichen Stadtrand Berlins am Freitag durchsucht. Die Auswertung könne Tage dauern, hieß es. Rebecca hatte in der Nacht zum 18. Februar, einem Montag, dort im Wohnzimmer übernachtet. Am Morgen war sie nicht mehr da und tauchte auch nicht in der Schule auf. Mit ihr verschwand auch eine Decke aus dem Haus. Kurz darauf wurde ihr Handy dauerhaft abgeschaltet. Nach einigen Tagen übernahm eine Mordkommission die Ermittlungen.

Von RND/dpa/mat

Feuerwehrmann und Familienvater Dennis Kooger erfährt mit nur 35 Jahren, dass er unheilbar krank ist. Zu seiner Beerdigung wünscht sich der Niederländer eine Feuerwehr-Parade. Doch seinen Kollegen genügt das nicht.

04.03.2019

Weil er seine Verwandten nicht mehr erreichte, hat ein Mann in Niederbayern die Polizei alarmiert. In der Wohnung der Familie machten die Beamten eine grausame Entdeckung. Ein 41-Jähriger soll seine Eltern und seine Schwester getötet haben.

04.03.2019

Ein 14- und ein 15-Jähriger haben in Schleswig-Holstein einen Selbstmordversuch beobachtet – und sofort gehandelt.

04.03.2019