Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Güterzug fährt ungebremst durch Bayern - Unglück verhindert
Nachrichten Panorama Güterzug fährt ungebremst durch Bayern - Unglück verhindert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:04 28.08.2019
Ein Güterzug rollte rund 90 Kilometer ungebremst durch Bayern - einen Unfall gab es wegen der schnellen Reaktion mehrerer Fahrdienstleiter nicht.
Schwarzenfeld

Ein Güterzug ist eine weite Strecke ungebremst durch Bayern gerollt - einen Unfall gab es wegen der schnellen Reaktion mehrerer Fahrdienstleiter entlang der Strecke aber nicht. Die Bundespolizei ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr. Es handelte sich um einen Zug eines privaten Unternehmens. Dieses gab die zurückgelegte Strecke mit rund 90 Kilometern an.

Laut Polizei war der Zug vom tschechischen Eger in Richtung Wiesau in der Oberpfalz gefahren. Als die Lokführer den Zug nicht stoppen konnten, rollte dieser ungebremst weiter, bis er bei Schwarzenfeld im Landkreis Schwandorf in flachem Gelände stehenblieb. Die Lokführer hätten die Bremskupplung falsch angeschlossen, teilte das Unternehmen mit. Die Bremswirkung sei nur sehr gering gewesen.

Der Zug hatte dank schneller Reaktionen freie Fahrt

Ein Sprecher der DB Netz, die die Schienen-Infrastruktur zur Verfügung stellt, sagte am Dienstag, die Fahrdienstleiter hätten innerhalb weniger Minuten die Signale an der Strecke so eingestellt, dass der Güterzug freie Fahrt hatte und keine anderen Züge auf die Strecke fuhren.

Der Bahnsprecher sagte, die zwei Lokführer des Güterzuges hätten vor dem Bahnhof Wiesau bemerkt, dass sie den Zug nicht bremsen können und die Fahrdienstleiter darüber informiert. Die Bundesstelle für Eisenbahnunfalluntersuchung habe Ermittlungen aufgenommen. Ein solcher Vorfall sei extrem selten. Laut dem privaten Unternehmen wurden die beiden Lokführer entlassen.

Lesen Sie auch: Bahn-Mitarbeiter akzeptiert Strafe nach Zugunglück mit zwei Toten

RND/dpa

Ein Mann fügt seinem Pflegesohn schwere Kopfverletzungen zu, erzählt den Ärzten aber zunächst nicht, was er getan hat. Wertvolle Stunden verstreichen, der Junge stirbt. Jetzt gab es ein Urteil.

28.08.2019

Die hochgiftige Kobra in Herne ist noch immer nicht geschnappt. Die Stadt will jetzt mit einer Fachfirma anrücken. Derweil diskutiert die Politik über ein Haltungsverbot für “Gefahrentiere”.

28.08.2019

Ein Wirt vom Tegernsee ist gegen den Internetriesen Google vor Gericht gezogen - und feiert jetzt seinen Sieg. Er hatte gegen Angaben im Kartendienst der App geklagt - der Rechtsstreit wurde zunächst beigelegt.

28.08.2019