Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Hochzeitskorso fährt mit quietschenden Reifen an Polizeiwache vorbei – Schüsse gefallen
Nachrichten Panorama Hochzeitskorso fährt mit quietschenden Reifen an Polizeiwache vorbei – Schüsse gefallen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:14 06.05.2019
Auf dem Weg zur Hochzeitsfeier: In Köln sind mehrere Gäste bei einem Hochzeitskorso mit aufheulenden Motoren und quietschenden Reifen an einer Polizeistation vorbeigefahren. Quelle: Getty Images/Symbol
Köln

Ausgerechnet an einer Polizeiwache ist in Köln ein Hochzeitskorso hupend, mit aufheulenden Motoren und quietschenden Reifen vorbeigefahren. Zuvor soll zumindest einer der Teilnehmer in die Luft geschossen haben. Das hätten mehrere Anrufer gemeldet, teilte die Polizei am Sonntag mit. Die Polizei fuhr der Kolonne einer türkischen Hochzeit hinterher.

Die Fahrer hätten dann versucht, in Nebenstraßen zu verschwinden. Sie seien aber angehalten und kontrolliert worden. Eine Schusswaffe sei aber nicht gefunden worden. Auf der Straße, aus der die Schüsse gemeldet worden waren, hätten Polizisten aber mehrere Patronenhülsen entdeckt. Konkrete Gefährdungen oder Behinderungen unbeteiligter Verkehrsteilnehmer oder Passanten seien nicht festgestellt worden.

In den vergangen Wochen war die Polizei in Nordrhein-Westfalen wiederholt nach Schüssen aus Hochzeitskorsos alarmiert worden.

Von RND/dpa

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schlimmer Vorfall an einem Berliner Bahnhof: Dort trat eine Schwangere eine andere Frau derart übel zusammen, dass das Opfer ins Krankenhaus musste. Die Verdächtige, die ein Baby erwartet, war sturzbetrunken.

06.05.2019

Erst fuhren sie über eine rote Ampel, dann stürzten sie eine Treppe herunter: In Baden-Württemberg haben sich zwei Jugendliche mit ihrem getunten Motorroller eine heftige Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert.

06.05.2019

Der Bürgermeister einer philippinischen Stadt will Klatsch unter Strafe stellen lassen – wer Gerüchte verbreitet, muss bei der ersten Verfehlung 3,50 Euro zahlen, beim zweiten Mal wird’s teurer. Einen Unterstützer für sein Vorhaben dürfte er im Papst haben.

06.05.2019