Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama „Legalisiertes Mobbing“: Forscher fordern Abschaffung von Völkerball
Nachrichten Panorama „Legalisiertes Mobbing“: Forscher fordern Abschaffung von Völkerball
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:29 26.06.2019
Ist Völkerball im Sportunterricht moralisch unvertretbar? Quelle: Waltraud Grubitzsch/dpa
Hannover

Völkerball. Viele lieben es, genauso viele hassen es. Seit Jahrzehnten wird sich im Sportunterricht gegenseitig „abgeschossen“. Jeder hat es erlebt. Und von Zeit zu Zeit hat es eben richtig geknallt. Kanadische Wissenschaftler empfehlen nun, das Spiel vom Stundenplan zu verbannen.

In einer neuen Studie kritisieren sie Völkerball als „Mittel der Unterdrückung“ und „legalisiertes Mobbing“. Es lehre, Mitschüler zu „entmenschlichen“ und ihnen zu „schaden“.

Beim Völkerball stehen sich zwei Mannschaften gegenüber. Es geht darum, einen Spieler in der anderen Spielhälfte mit einem Ball zu treffen. Daraufhin scheidet der getroffene Spieler aus. Verloren hat die Mannschaft, die keine Spieler mehr zu Verfügung hat.

„Aggressionen sollten nicht ausgelebt werden“

Joy Butler, Professorin an der University of British Columbia in Vancouver, erläuterte dem Sender „CBC“, warum der Sport nicht mehr in Schulen gespielt werden sollte. Denn: Gerade stärkere Schüler würden Völkerball dazu nutzen, um Klassenkameraden zu demütigen.

Ihrer Meinung nach sollte der Sportunterricht „ein Ort sein, an dem Lehrer den Schülern dabei helfen, ihre Aggressionen zu kontrollieren, anstatt sie auszuleben“. Stephen Berg, Co-Autor der Studie, kritisiert die Scheinheiligkeit in Bildungsstätten: „In der Schule reden wir viel über Freundlichkeit, Empathie und Mitgefühl. Im Sportunterricht verschwinden alle diese Begriffe.“

Lehrer: „Gute Vorbereitung auf die reale Welt“

Viele Lehrer, mit denen Butler ins Gespräch kam, vertreten einen anderen Standpunkt. Ihr Argument: Völkerball wäre ein lustiger Weg, die Schüler auf die reale Welt vorzubereiten.

Im Video: Wie grausam ist Völkerball?

Auf Twitter wird bereits eine lebhafte Debatte darüber geführt, ob die Wissenschaftler recht haben. Der Nutzer Fabu schreibt, dass unsportliche Schüler – wie er – stets „Kanonenfutter für die Elite“ gewesen seien. Twitterer berichten teilweise von regelrechten „Angstzuständen“. Andere wollen der Debatte hingegen durch süffisante Kommentare keine große Bedeutung beimessen.

Ein österreichische User scherzt: „Wurde beim Völkerball immer als erster abgeschossen. Habe deswegen aufgehört zu wachsen und friste seither ein Leben als Zwerg am Rande der Gesellschaft.“

Den Forschern ist es aber ernst. Sie fordern in ihrer Studie, dass Lehrer mehr über die Spiele im Sportunterricht nachdenken. Besonders stille und körperlich schwächere Schüler sollen berücksichtigt werden – und nicht mehr als „Kanonenfutter“ herhalten müssen.

Weiterlesen:

Indianerkostüme unerwünscht? So reagieren die Karl-May-Spiele auf die Debatte

Von ka/RND

Schreckliches Unglück an einem See in Paderborn: Beim Sprung ins Wasser wurde einem jungen Mann der Unterarm abgerissen – vor den Augen seiner Freunde.

26.06.2019

„Et is halt warm, wa?“: Grund genug für einen Brandenburger, mit möglichst wenig Kleidung auf den Motorroller zu steigen. Um genau zu sein, verzichtete er auf alles außer Schuhe und Helm. Und hielt sich damit immerhin an die Verkehrsregeln.

26.06.2019

Ungewöhnlicher Unfall in Braunschweig: Rettungskräfte haben einen Mann befreien müssen, der in einem Altkleidercontainer feststeckte. Der 43-Jährige schwebt in Lebensgefahr.

26.06.2019