Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Live-Stream bei Instagram: Supermarkt-Einbrecherinnen überführen sich selbst
Nachrichten Panorama Live-Stream bei Instagram: Supermarkt-Einbrecherinnen überführen sich selbst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:01 29.08.2019
Via Instagram streamten die beiden Einbrecherinnen ihre Aktion live im Internet (Symbolbild).
München

Live im Internet haben zwei junge Frauen mit ihrem nächtlichen Ausflug in einem Münchner Supermarkt geprahlt - zum Verhängnis wurde ihnen, dass einer der Zuschauer die Polizei rief. Beamte umstellten nach Angaben vom Donnerstag den Laden und nahmen die 18- sowie 16-Jährige vorläufig fest.

Die beiden hatten sich am Mittwochabend in einem Regal hinter Klopapierpackungen versteckt und einsperren lassen, wie sie in dem Video erzählten. Ihre Tour durch die leeren Gänge übertrug eine der Frauen fast eine Stunde lang live auf ihrem Profil des sozialen Netzwerks, mehrere Nutzer kommentierten die Übertragung.

Einbruch-Aktion nur für mehr Likes bei Instagram?

Die beiden Straftäterinnen bedienten sich an den Lebensmitteln im Supermarkt, wie die Polizei erklärte. Beamte nahmen das Duo mit aufs Revier, dort wurde die 16-Jährige von ihren Eltern abgeholt. Die Ältere durfte alleine gehen.

Die Ermittler werfen ihnen Hausfriedensbruch und Diebstahl vor - sie prüfen auch, den beiden den Polizeieinsatz in Rechnung zu stellen. Ein Sprecher schloss nicht aus, dass die Aktion dazu diente, mehr Abonnenten für den Instagram-Kanal zu gewinnen.

RND/dpa

Im Drogenrausch soll am Dienstagabend ein 20-jähriger aus dem baden-württembergischen Tuttlingen mit einem Messer auf einen 36-jährigen Mann eingestochen haben. Das Opfer wurde schwer verletzt, auch dessen Freundin trug von der Attacke Verletzungen davon.

29.08.2019

Zwei Polizisten, die in Berlin einen Raser festnehmen wollten, wurden von mehreren Dutzend Hochzeitsgästen bedrängt. Rund 30 bis 40 Personen behinderten die Einsatzkräfte bei ihrer Arbeit. Ob die Gäste und der Fahrer sich kannten, ist noch unklar.

29.08.2019

Wegen sexuellen Missbrauchs von Waisenkindern im afrikanischen Togo wurde ein ehemaliger Unternehmer vom Landgericht Osnabrück zu einer 13-jährigen Haftstrafe verurteilt. Der Mann war in 41 Fällen des meist schweren Missbrauchs angeklagt.

29.08.2019