Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Mann (25) erliegt Krebsleiden - 15 Minuten später stirbt auch sein geliebter Hund
Nachrichten Panorama Mann (25) erliegt Krebsleiden - 15 Minuten später stirbt auch sein geliebter Hund
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:30 27.08.2019
Eine französische Bulldogge. Einen solchen Hund hatte auch Stuart Hutchison. (Symbolbild)
Edinburgh

2011 wurde bei Stuart Hutchison ein Gehirntumor diagnostiziert. Acht Jahre später hat der Schotte den Kampf gegen sein Krebsleiden mit nur 25 Jahren verloren. Hutchison starb im Kreise seiner Frau Danielle und seiner Familie, wie britische Medien berichten.

Ein kleines Detail macht die Geschichte aber noch trauriger: Denn nur 15 Minuten nach dem Tod des 25-Jährigen starb auch sein langjähriger Weggefährte: die französische Bulldogge Nero.

Lesen Sie auch: Mann bringt leidenden Hund nicht zum Arzt - Tier eingeschläftet

"Ein Herz und eine Seele"

Wie die Familie dem "Daily Mirror" sagte, habe Nero ihn über Jahre hinweg auf seinem schwierigen Weg begleitet. "Stuart hatte drei Hunde - aber er und Nero waren ein Herz und eine Seele."

Hutchison habe sich über Jahre hinweg unzähligen Chemotherapien, Bestrahlungen und Operationen unterziehen müssen. Keine der Therapien hatte angeschlagen. Am Ende gab es keine Hoffnung mehr für den 25-jährigen Schotten.

Stuart hatte Nero selbst aufgezogen

Hutchison verbrachte seine letzten Tage Zuhause und starb am 11. August um 13.15 Uhr. Gegen 13.30 Uhr verstarb dann Nero. Danielles Vater hatte zuerst bemerkt, dass der Hund krank wirkte. "Er brachte die Bulldogge schnell zum Tierarzt - doch noch auf dem Weg dahin verstarb er", erzählt die Familie. Der junge Mann hatte den Hund zusammen zwei anderen Hunden selbst aufgezogen.

"Danielle brach es das Herz, da sie nicht nur ihren Mann, sondern auch noch seinen Hund verloren hatte. Aber sie war sehr stark", erklärt Stuart Hutchisons Mutter gegenüber der Zeitung. "Stuart hat acht Jahre lang gekämpft. Er war so eine starke und liebevolle Person. Jeder mochte ihn."

RND/msc

Nicht nur im Amazonas-Regenwald brennt es: Die Raumfahrtbehörde NASA hat eine Karte veröffentlicht, die Brandherde auf der ganzen Welt zeigt. Besonders Afrika ist betroffen - aber auch in Teilen Europas lodern die Flammen.

27.08.2019

Vor elf Jahren lief der Kater von Maggie Welz aus dem US-Staat New York weg - jetzt kam es zu einem völlig unerwarteten Happy End.

27.08.2019

Die Bilder des brennenden Amazonas-Regenwaldes bewegen die Menschen, auch viele Prominente teilen erschreckende Aufnahmen. Allerdings: Etliche der verbreitende Aufnahmen zeigen gar nicht die aktuellen Feuer.

27.08.2019