Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Milla Jovovich spricht über ihre Abtreibung: „Ich habe immer noch Albträume“
Nachrichten Panorama Milla Jovovich spricht über ihre Abtreibung: „Ich habe immer noch Albträume“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:08 16.05.2019
Hollywood-Star Milla Jovovich. Quelle: picture alliance/AP Images
Los Angeles

„Ich mische mich normalweise nie in politische Angelegenheiten ein, doch diesmal kann ich nicht anders“: Auf Instagram protestiert Milla Jovovich gegen die neuen, verschärften Anti-Abtreibungsgesetze in den US-Bundesstaaten Georgia und Alabama. Sie verrät, dass es sie sehr persönlich berührt, weil sie selbst eine Abtreibung hatte.

Die „Hellboy“-Schönheit postete ein Foto von sich und schrieb dazu: „Unser Recht als Frauen auf sichere Abtreibungen durch erfahrene Ärzte steht auf dem Spiel. Letzten Dienstag hat der Gouverneur von Georgia ein drakonisches Gesetz unterzeichnet, dass alle Abtreibungen nach sechs Wochen unter Strafe stellt. Oft bevor Frauen überhaupt realisieren, dass sie schwanger sind. Und es gibt keine Ausnahmeregelungen für Vergewaltigung oder Inzest.“

Milla Jovovich: „Wir müssen darum kämpfen, dass Frauen das Recht auf sichere Abtreibungen haben“

Die zweifache Mutter, die mit dem „Resident Evil”-Regisseur Paul W.S. Anderson verheiratet ist, enthüllte dann, dass sie vor zwei Jahren eine Not-Abtreibung durchmachen musste: „Ich war viereinhalb Monate schwanger und in Osteuropa drehen. Plötzlich setzten Frühwehen ein. Ich war wach während des gesamten Eingriffs und es war die schrecklichste Sache, die ich je durchmachen musste. Ich habe immer noch Albträume. Ich war allein und hilflos.“

Jovovich findet es unfassbar, dass andere Frauen durch die Gesetze noch schlimmeren Traumata ausgesetzt werden: „Wenn ich daran denke, dass Frauen sich unter noch schlechteren Umständen einer Abtreibung unterziehen müssen, dreht sich mein Magen um. Ich habe danach die schlimmsten Depressionen meines Lebens bekommen und hatte große Probleme, mich wieder zu fangen. Gottseidank habe ich es geschafft, mich aus meiner persönlichen Hölle zu befreien.“

Jovovich hat beschlossen, dass sie andere Frauen nicht im Stich lassen kann: „Abtreibung ist schon im besten Falle ein Albtraum, den keine Frau will. Wir müssen darum kämpfen, dass Frauen das Recht auf sichere Abtreibungen haben. Ich wollte niemals über meine Erfahrungen sprechen. Aber ich kann nicht schweigen, wenn so viel auf dem Spiel steht.“

Von RND

US-Schauspielerin Julianne Moore setzt sich für eine Frauenquote bei Filmemachern ein. Der Schritt sei notwendig, um faire Bedingungen für alle Künstler zu schaffen, unabhängig von Geschlecht und Ethnizität.

15.05.2019

In Brandenburg sind zwei wertvolle Pferde, ein Warmblüter und ein Pony, von einer Weide gestohlen worden. Die Polizei erhofft sich nun Zeugenaussagen, die zur Aufklärung der Straftat beitragen können.

15.05.2019

In New York ist ein Hubschrauber, der nur mit dem Piloten besetzt war, in den Hudson River gestürzt und teilweise gesunken. Der Mann konnte sich rechtzeitig befreien und verletzte sich bei der Notlandung nicht schwer.

15.05.2019