Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Morgan Miller: Botschaft an ihre tote Tochter
Nachrichten Panorama Morgan Miller: Botschaft an ihre tote Tochter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:41 18.08.2018
Vor zwei Monaten starb Morgans (links) und Bode Millers Tochter bei einem Unfall. Quelle: Andrew Gombert/dpa
Los Angeles

Vor zwei Monaten verlor sie ihre 19 Monate alte Tochter Emeline, die bei einer Feier bei Nachbarn in den Pool stürzte und starb. Jetzt hat Morgan Miller, Ehefrau von Ex-Skistar Bode Miller, eine Botschaft an ihr totes Kind veröffentlicht. „Ich wünschte, ich könnte noch einen weiteren Tag mit dir haben, um dich festzuhalten“, schrieb Miller auf Instagram. „Doch bis dieser Tag kommt, hör nicht auf, durch mich zu wirken, und gib mir die Kraft, (andere) zu sensibilisieren.“

Dazu stellte die 31-Jährige am Freitag (Ortszeit) ein Foto, dass sie unmittelbar nach dem Unfall aufgelöst mit dem an Schläuchen angeschlossenen Kind auf dem Schoß zeigt. Ihre Botschaft an Emeline schließt mit den Worten: „Deine Fußspuren werden für immer auf dieser Welt bleiben. I love you, my baby girl.“

Es ist Millers zweite Äußerung zum Tod der Tochter

Schon vor vier Wochen hat sich die Mutter in einem rührenden Post zu dem tragischen Unglück geäußert: „Ich bete zu Gott, dass keinen anderen Eltern solcher Schmerz widerfährt“, schrieb sie auf im Juli auf Instagram und veröffentlichte dazu ein Foto von ihrer Tochter Emeline.

Miller und seine Frau Morgan erwarten gerade ihr drittes gemeinsames Kind. Das Paar hat außerdem einen Sohn. Der Olympiasieger von 2010 ist mit sechs Medaillen bei Winterspielen der erfolgreichste Skirennfahrer der USA und der zweiterfolgreichste der Welt. 2015 bestritt er sein letztes Rennen. Morgan Bode Miller ist Beachvolleyballerin.

Von RND/dpa

Ein Arzt in Bayern soll für Rezepte Sex von seinen Patientinnen gefordert haben. Über Monate verschrieb er einer Frau ein Beruhigungsmittel, das schnell abhängig macht. Die Ermittlungen, unter anderem wegen sexuellen Missbrauchs, dauern noch an. Die Polizei geht von weiteren Opfern aus.

18.08.2018

Mit einer ergreifenden Trauerfeier verabschiedet sich Genua von den mehr als 40 Opfern des Brückeneinsturzes. Immer wieder gibt es Applaus für die Retter und die Toten. Erzbischof Bagnasco stimmt die Trauernden auf die Zukunft ein: Kämpft!

18.08.2018

Drei Tote und 37 Verletzte – das ist die schreckliche Bilanz eines Busunfalls in Polen. Das Fahrzeug mit ukrainischen Touristen war von der Straße abgekommen und einen Hang hinunter gestürzt.

18.08.2018