Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Neues zum 25. James-Bond-Film: Gedreht wird auf Jamaika
Nachrichten Panorama Neues zum 25. James-Bond-Film: Gedreht wird auf Jamaika
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:08 25.04.2019
Verwandelt sich noch einmal in James Bond: Schauspieler Daniel Craig. Quelle: Jörg Carstensen/dpa
Hannover

Um kaum eine Kinoproduktion wird so viel Geheimniskrämerei betrieben wie um einen James-Bond-Film. Die Produzenten der am längsten laufenden Filmreihe der Welt – 1962 kam „Dr. No“ heraus – sind deutlich diskreter als ihr um den Globus jettender Spion. Aber gestern war es so weit: Die Filmemacher starteten die PR-Kampagne für den 25. Bond-Film – und zwar so, wie es sich für diese Edelmarke gehört: mit einem Treffen in der legendären „Goldeneye“-Villa von Bond-Autor Ian Fleming auf Jamaika. Hier wurde Bond erfunden. Und hier saß bei der live im Internet übertragenen Show nun beinahe die gesamte Crew um Daniel Craig, der wohl sein letztes Bond-Abenteuer bestreiten wird.

Eine Enttäuschung gab es gleich vorweg: Der Titel des nach offizieller Zählung 25. Bond-Abenteuers ist noch nicht bekannt. An Craigs Seite spielen wieder Léa Seydoux als Madeleine Swann, Ralph Fiennes als „M“ Gareth Mallory, Naomie Harris als Eve Moneypenny und Ben Whishaw als Q. Der nun offiziell bestätigte neue Bond-Gegenspieler Rami Malek schaltete sich per Video von New York zu, wo er gerade dreht: „Ich werde dafür sorgen, dass das kein leichter Ritt für Bond wird“, so der Oscar-Preisträger („Bohemian Rhapsody“).

An James Bonds Seite: Lashana Lynch und Ana de Armas

Als Bond-Girls wurden gemeldet: Lashana Lynch („Captain Marvel“) und Ana de Armas („Blade Runner 2049“). Ebenfalls dabei im Schauspielerteam: Billy Magnussen, Dali Benssalah, David Dencik.

Drehorte sind nach Informationen der Produzenten Barbara Broccoli und Michael G. Wilson die legendären Pinewood-Studios in London sowie Schauplätze in Norwegen, Italien – und Jamaika, wo auch schon im ersten Bond-Film Ursula Andress als Honey Rider im weißen Bikini aus dem Wasser stieg.

Sogar über die Handlung gaben die Bond-Macher ein paar vage Informationen bekannt: Demnach ist Bond aus dem aktiven Dienst ausgeschieden und genießt sein Leben auf Jamaika. Sein alter Freund Felix Leiter von der CIA taucht auf und bittet ihn um Hilfe. Ein entführter Wissenschaftler muss gerettet werden. Bond gerät auf die Spur eines mysteriösen Bösewichts, der im Besitz von gefährlicher neuer Technologie ist.

Kinostart für James Bond: 9. April 2020

Bislang fiel die Produktion vor allem mit Negativmeldungen auf. Nach einer lockeren Bemerkung Craigs („Lieber schneide ich mir die Pulsadern auf“) war gemutmaßt worden, ob er überhaupt an Bord bleibt - was tatsächlich wohl nie in Frage stand. Regisseur Danny Boyle („Trainspotting“) räumte „wegen kreativer Differenzen“ den Regiestuhl, und es übernahm der US-Amerikaner Cary Joji Fukunaga, der nun auch auf Jamaika vor blauem Karibikwasser weilte.

Der momentane Starttermin für den James-Bond-Film ist in Deutschland der 9. April 2020 – wenn der Termin nicht wieder, wie bereits zweimal, verschoben wird. Ein knappes Jahr bleibt also noch Zeit, um den Heißhunger der Fans mit Appetithäppchen eher anzuregen als zu stillen.

Von Stefan Stosch / RND

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der wegen sexueller Nötigung verurteilte US-Entertainer Bill Cosby will raus aus dem Hochsicherheitsgefängnis in Pennsylvania. Seine Anwälte haben nun einen Antrag gestellt, dass er auf Kaution freikommt – und Vorwürfe gegen den Richter erhoben.

25.04.2019

Eine dänische Milliardärsfamilie ereilt ein tragisches Schicksal: Anders Holch Povlsen und seine Frau Anne Storm haben drei ihrer vier Kinder bei den Terroranschlägen auf Sri Lanka verloren. Im Juni wollte das Paar mit den Kindern den ersten Hochzeitstag feiern.

25.04.2019

Normalerweise sind Bundeswehr oder Bundesheer eher für das Löschen von Waldbränden zuständig. In Österreich hat nun das Bundesheer selbst einen Waldbrand ausgelöst – mit einer Signalpatrone.

25.04.2019