Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Rose McGowan wird „Men of the Year“
Nachrichten Panorama Rose McGowan wird „Men of the Year“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:16 17.08.2018
Rose McGowan wurde als erste Frau zu einem „Men of the Year“ gekürt. Quelle: AP
Anzeige
New York

Dass Rose McGowan eine starke Frau ist, hat die Schauspielerin in den vergangenen Monaten bewiesen. Im Oktober 2017 gehörte die 44-Jährige zu den Frauen, die als erste öffentlich Vorwürfe gegen Filmproduzent Harvey Weinstein erhob – und so den Missbrauchs-Skandal in Hollywood ans Licht brachte. Für ihren Mut wird McGowan nun ausgezeichnet: Als erste Frau überhaupt erhält sie den „Men of the Year“-Award des Männermagazins „GQ“.

Der offene Umgang mit ihren Erfahrungen sei eine der treibenden Kräfte, die die #MeToo-Bewegung ins Rollen gebracht hätte, begründet das Magazin die Entscheidung, die Schauspielerin im September mit dem „GQ-Inspirationspreis“ auszuzeichnen.

Anzeige

„Diese Auszeichnung erkennt die Stärke und Tapferkeit an, die Rose McGowan gezeigt hat, als sie als Galionsfigur die Industrie öffentlich beschuldigte, ihre Machtposition zu missbrauchen“, schreibt „GQ“-Journalist Dylan Jones.

Die Schauspielerin, Aktivistin und Autorin sei sehr stolz, den „Men of the Year“-Award zu erhalten. „Ziemlich cool, wenn man bedenkt, dass keine Frauenmagazine oder -organisationen aufgestanden sind. Hier geht’s voran“, schrieb sie bei Instagram.

McGowan gehört mit Ashley Judd zu den ersten Schauspielerinnen, die Vorwürfe wegen sexueller Belästigung gegen Filmproduzent Harvey Weinstein erhoben hatten. Bei Twitter beschuldigte die 44-Jährigen den Produzenten der Vergewaltigung. Eine Grand Jury hat den Hollywood-Mogul mittlerweile deswegen angeklagt.

Aus den Vorwürfen gegen Weinstein entstand schließlich die #MeToo-Bewegung: Weltweit offenbarten Frauen und Männer ihre Erfahrungen mit sexuellem Missbrauch.

Von RND/iro