Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Schnapszahl im September: Tausende Paare wollen sich am 19.9.19 trauen lassen
Nachrichten Panorama Schnapszahl im September: Tausende Paare wollen sich am 19.9.19 trauen lassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:37 28.08.2019
Bald wird geheiratet. Der 19.9.19 ist bei vielen Paaren überaus beliebt. Quelle: Andreas Lander/zb/dpa
Berlin

Einprägsame Zahl für künftige Jahrestage oder die Liebe zum Fußball: Es gibt viele Gründe für Heiratswillige, sich einen Termin in diesem September auszusuchen. Aber: Ein Termin ist vielerorts schon komplett ausgebucht.

Das Datum mit dem eigentlichen Zahlen-Doppel, der 1.9.19, ist allerdings kaum gefragt - es ist ein Sonntag. Einige Standesämter, etwa in Konstanz am Bodensee, hätten sogar eine Ausnahme gemacht. Es habe aber keine Anfragen gegeben, sagte Renate Reisch vom Standesamt. Dafür umso beliebter: der 19.9.19.

Vielerorts ausgebucht

Zum Beispiel in Kiel ist der 19. September, übrigens ein Donnerstag, schon ausgebucht. In Nürnberg bietet das Standesamt sogar zusätzliche Termine am Nachmittag an. Insgesamt 35 Paare sollen dort an diesem Tag vor den Traualtar treten. In Konstanz wären an einem Donnerstag drei Hochzeiten normal - am 19.9.19 sind es acht. Damit ist das Standesamt in der Stadt am Bodensee für diesen Tag ausgebucht.

Lesen Sie auch: Dementer Mann verliebt sich erneut in seine Frau - und heiratet sie zum zweiten Mal

Acht statt drei Trauungen - das sind auch in Magdeburg die Zahlen des Standesamts. In Halle an der Saale seien sogar zehn Eheschließungen mehr als an einem normalen Tag geplant. Deshalb sollen dann auch mehr Standesbeamte als sonst im Einsatz sein.

Auch in einigen Städten in Nordrhein-Westfalen, etwa in Köln und Bielefeld, stellen sich die Standesämter am 19.9. auf „verhältnismäßig großen Andrang“ ein. Kuriose Zahl hin oder her - der 19.9., oder hier besser 19.09., ist für viele Dortmunder sowieso ein ganz besonderer Tag: Bei manchen Paaren zählt auch die Liebe zum Fußball - natürlich zum BVB.

Hochzeit am Gründungstag des BVB

Wie ein Pressesprecher der Stadt auf dpa-Anfrage erklärte, nehmen bislang 30 Paare mit der Wahl des Datums für ihre Hochzeit Bezug zum Gründungsjahr des BVB (1909). Die meisten Paare hätten sich bereits vor sechs Monaten angemeldet, es gab aber noch weiterhin Anfragen, so der Sprecher weiter. „Die Stadt wird versuchen, niemanden abzuweisen.“ Mehrere Paare wollen sich dann sogar im Dortmunder Stadion das Jawort geben.

Auch in Thüringen hat der 19. einen zusätzlichen Vorteil: Mit dem Weltkindertag ist der darauffolgende 20. September im Freistaat erstmals ein Feiertag. Damit können Heiratswillige mit einem verlängerten Wochenende in die Ehe starten.

Etwa aus Suhl und in Nordhausen vermelden die Standesämter noch einen Trend: Dort wollen immer mehr Paare abends heiraten. Den Grund dafür sieht eine Sprecherin der Stadt Suhl darin, dass Paare ihre Hochzeitsgäste nicht mehr den gesamten Tag über bewirten wollen oder können. Beginne die Feier erst später, werde sie auch günstiger.

Trauung via Skype

Auch in Konstanz hat man einige Veränderungen beobachtet: Neben fremdsprachigen Trauungen auf Englisch, Ungarisch, Russisch und Italienisch bietet das Standesamt in besonderen Einzelfällen auch eine Übertragung der Trauung via Skype an.

Übrigens: Auch ganz ohne besondere Zahlenfolge heiraten Paare gern in den kommenden Wochen. Laut dem Standesamt in Karlsruhe ist der September dort inzwischen der gefragteste Monat des Jahres.

RND/dpa/msc

In Nürnberg stieß ein Einbrecher bei seiner Tat auf eine Flache Whiskey. Offenbar konnte er der Versuchung nicht widerstehen, betrank sich und schief noch vor Ort ein. Die Polizei nahm ihn fest.

28.08.2019

Plötzlich fehlte von einer Dreijährigen aus Baden-Württemberg jede Spur, ihre Mutter verständigte die Polizei. Doch dann stellte sich heraus: Die Kleine hatte sich auf eine kurze Abenteuerreise begeben.

28.08.2019

Schauspielerin Lori Loughlin setzte sich im Streit um die Anwälte durch: Sie darf weiterhin die Kanzlei ihrer Wahl nutzen. Diese hatte kürzlich die Uni, das mutmaßliche Opfer, vertreten.

28.08.2019