Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Südkoreanischer Thriller „Parasite“ gewinnt Goldene Palme in Cannes
Nachrichten Panorama Südkoreanischer Thriller „Parasite“ gewinnt Goldene Palme in Cannes
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:56 25.05.2019
Die Auszeichnung der Internationalen Filmfestspielen in Cannes, die Goldene Palme Quelle: Sebastien Nogier/EPA/dpa
Cannes

Der gesellschaftskritische Film „Parasite“ aus Südkorea wurde bei den Filmfestspielen in Cannes mit der Goldenen Palme ausgezeichnet. Das gab die Jury am Samstagabend bekannt. Es ist die erste Goldene Palme für Südkorea.

Der 49-Jährige erzählt in dem Werk von einer Familie, die in prekären Verhältnissen lebt. Die Eltern sind arbeitslos. Dann aber bekommt der erwachsene Sohn die Chance, bei einer wohlhabenden Familie zu arbeiten. Gemeinsam mit seinen Eltern und der Schwester räumt er nach und nach die anderen Hausangestellten aus dem Weg.

Deutsche Regisseure haben es in diesem Jahr zwar nicht in den Wettbewerb des Filmfestivals Cannes geschafft. Allerdings war mit „A hidden life“, ein Film nominiert, der maßgeblich in Deutschland produziert und mit deutschsprachigen Schauspielern gedreht wurde. August Diehl und die Österreicherin Valerie Pachner laufen in diesem bildgewaltigen Drama unter der Regie des US-Amerikaners Terrence Malick zur Hochform auf.

Goldene Palme: Die wichtigsten Auszeichnungen im Überblick

Goldene Palme:Parasite“ von Bong Joon-ho (Südkorea)

Großer Preis der Jury: „Atlantics“ von Mati Diop (Frankreich)

Preis der Jury:Les Misérables“ von Ladj Ly (Frankreich) UND ZU GLEICHEN TEILEN „Bacurau“ von Kleber Mendonça Filho und Juliano Dornelles (Brasilien)

Beste Schauspielerin: Emily Beecham für „Little Joe“ von Jessica Hausner (Österreich)

Bester Schauspieler: Antonio Banderas für „Dolor y Gloria“ von Pedro Almodóvar (Spanien)

Beste Regie: Jean-Pierre und Luc Dardenne für „Le jeune Ahmed“ (Belgien)

Bestes Drehbuch: Céline Sciamma für „Portrait of a lady on fire“ (Frankreich)

Lobende Erwähung der Jury: „It must be heaven“ von Elia Suleiman (Palästina)

Camera D’Or für den besten Debütfilm: „Nuestras Madres“ von César Díaz (Guatemala)

Goldene Palme für den besten Kurzfilm: „The distance between us and the sky“ von Vasilis Kekatos (Griechenland)

Mehr zum Thema: Dieser Cannes-Film steht unter Pornografieverdacht

Weitere Eindrücke von den Filmfestspielen in Cannes sehen Sie im Video:

Von RND/dpa

Im baden-württembergischen Tiefenbronn hatt ein 60-Jähriger offenbar seine Frau und seinen achtjährigen Sohn getötet. Ein weiterer Sohn wurde schwer verletzt und lief auf die Straße. Ein Passant entdeckte ihn und alarmierte die Polizei.

25.05.2019

Schrecklicher Fund in Rostock: Eine Frau hat am Sonnabend im Stadtteil Lichtenhagen ein lebloses Baby gefunden. Die Polizei bittet nun die Bevölkerung um Mithilfe und sucht Zeugen.

25.05.2019

Das hätte richtig schief gehen können. Ein Kleinflugzeug ist im Kreis Unna kopfüber in einer Baumkrone hängen geblieben. Bislang gibt es nur eine Vermutung, wie es zu dem Unfall gekommen sein könnte.

25.05.2019