Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Todkranker Junge hat nur einen Weihnachtswunsch – die Reaktion ist überwältigend
Nachrichten Panorama Todkranker Junge hat nur einen Weihnachtswunsch – die Reaktion ist überwältigend
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:41 12.12.2018
Weihnachtsbriefe und -postkarten liegen auf einem Tisch. Quelle: picture alliance / Bernd Settnik
Vinton

Drake Quibodeaux ist todkrank. Der Achtjährige aus dem amerikanischen Städtchen Vinton leidet an einem bösartigen Hirntumor im Endstadium. Im März dieses Jahres gaben ihm seine behandelnden Ärzte höchstens noch zwölf Monate zu leben. Zu seinem möglicherweise letztem Weihnachtsfest hatte der Junge einen Wunsch: 190 Postkarten.

Und die Reaktion darauf ist gewaltig. „Das ist die meiste Post, die ich jemals ausgestellt habe“, sagte Postbotin Lisa Langley gegenüber dem Sender KPLC. Mehr als 14.000 Karten, Briefe und Päckchen erreichten den Jungen inzwischen aus den ganzen USA. Selbst von höchster Stelle.

Post aus dem Weißen Haus

Unter den Abertausenden Briefen fand Mutter Danielle Quibodeaux eine große Weihnachtskarte, unterschrieben von US-Präsident Donald Trump und seiner Frau Melania.

Die Francis-Marion-Universität aus Arizona machte den Achtjährigen sogar zum Studenten ehrenhalber. „An der Francis-Marion-Universität glauben wir, dass große Geschichten hier beginnen. Wir sind inspiriert von deiner großen Geschichte – einer Geschichte von Mut und Führung. Wir sind stolz auf dich und alles, was du geschafft hast“, steht auf einem Brief der Universität, den Mutter Danielle auf Facebook gepostet hat.

Besuch beim Football

Vor seiner Erkrankung tollte der Kleine in der Natur, ging mit auf die Jagd und fischte. Und war ein Fan der LSU Tigers, einem amerikanischen College-Football-Team. Am Neujahrstag spielen die Tigers um den „Fiesta Bowl“. Auf einer Spendenseite im Netz kamen bereits mehr als 8.000 US-Dollar an Spenden zusammen, damit Drake beim Spiel seiner Mannschaft in Arizona zusehen kann. Und auch die Veranstalter des Fiesta Bowls nahmen bereits Kontakt mit Drakes Familie auf, wie ein Repräsentant in einer Videobotschaft auf Twitter mitteilte. Was von den Spenden übrig bleibt, solle der Familie für die vielen aufgelaufenen Medikamentenrechnungen übergeben werden. „Helft uns, dieses Weihnachtsfest für diesen kleinen mutigen Kämpfer besonders zu machen.“

Post für Drake

Auf Facebook teilte Drakes Mutter Danielle mit, dass ihr Sohn inzwischen bereits seinen 28. Chemotherapiezyklus erhalten habe. Für den gezeichneten Achtjährigen brachte ein Weihnachtsmann bereits wenige Tage vor Heiligabend Geschenke. „Ich wünschte, ich könnte sagen, was das alles für Chris und mich bedeutet,“ schrieb sie auch im Namen ihres Mannes Christopher. Gebete für Drake würden der gläubigen Familie viel Kraft geben.

Drake took his 28th dose of chemo today and still rocked the day. He had lots of surprises and got nerf guns. I wish I could convey what everything means to Chris and I but there are no words.....

Gepostet von Danielle Quibodeaux am Dienstag, 11. Dezember 2018

Mutter Danielle hofft übrigens auf weitere Karten für ihren Sohn – an Drake Quibodeaux, 2412 Hwy 388, Vinton LA, 70668, United States.

Von RND/gum

Vor einer Flüchtlingsunterkunft wurde die Leiche eines zweijährigen Mädchens gefunden – die Mutter gilt als tatverdächtig. Nun wurde die Frau in eine Psychiatrie eingewiesen, sie könnte als schuldunfähig eingestuft werden.

12.12.2018

28-mal hat ein Schäfer bei der Polizei Anzeige erstattet – etwa weil seine Schafe geklaut oder getötet worden seien. Jetzt hat sich herausgestellt: Es ist alles erfunden. Das hat Konsequenzen für den 43-Jährigen aus Hersbruck.

12.12.2018

Vor 20 Jahren verschwand der elfjährige Nicky während eines Sommercamps, einen Tag später wurde seine Leiche gefunden. Erst jetzt steht dafür ein mutmaßlicher Täter vor Gericht: Dem 55-jährigen Jos B. wird vorgeworfen, das Kind umgebracht zu haben.

12.12.2018