Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Udo Lindenberg hat noch Kontakt zum „Mädchen aus Ost-Berlin“
Nachrichten Panorama Udo Lindenberg hat noch Kontakt zum „Mädchen aus Ost-Berlin“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:43 26.04.2019
Udo Lindenberg hält die deutsche Wiedervereinigung für gelungen. Quelle: Axel Heimken/dpa
Hamburg

Udo Lindenberg hält die deutsche Wiedervereinigung für gelungen. „Ich finde, wir können ganz happy sein, in unserem Land zu leben. Wir leben in einer Demokratie mit vielen tollen Freiheiten, die in anderen Teilen der Welt nicht selbstverständlich sind“, sagte der Sänger dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).

„Natürlich gibt es noch eine Menge zu tun, gleicher Lohn, Mietgerechtigkeit, wie sind die Vorstände großer Unternehmen besetzt, Frauenpower – und die hässlichen Entgleisungen am rechten und linken Rand, das bekommen wir aber auch noch hin. Ich bin da sehr optimistisch und lebe ausgesprochen gern in Deutschland“, sagte Lindenberg weiter.

Gibt es ein Kind von Udo Lindenberg und dem „Mädchen aus Ost-Berlin“?

Lindenberg hat noch Kontakt zu der Frau, die einst das Vorbild für seinen Hit „Mädchen aus Ost-Berlin“ war. „Wir treffen uns noch regelmäßig, haben einen sehr guten Kontakt“, sagte Lindenberg dem RND. Ob es gemeinsames Kind gibt, verrät er allerdings nicht: „Ob es einen Sohn gibt oder nicht, steht in den Sternen – und so soll das auch bleiben.“

Lesen Sie auch: Udo Lindenberg im Interview: „Eine von Rocksängern regierte Welt wäre eine bessere“

Von Lena Obschinsky/RND

In Unna in Nordrhein-Westfalen haben drei Jungen im Alter von 11 bis 13 Jahren eine junge Frau brutal attackiert und sie sexuell belästigt. Die Polizei alarmierte das Jugendamt.

26.04.2019

Cheyenne Ochsenknecht musste ihren Führerschein jetzt abgeben, weil sie alkoholisiert Auto gefahren ist – nur 16 Tage, nachdem sie den Führerschein erhalten hatte. Doch sie ist nicht die einzige Prominente, die schon wegen Dummheiten am Steuer den Lappen verloren hat.

26.04.2019

Ein Laster hat am Donnerstag auf der Autobahn 1 in Bremen seine Ladung verloren. Die stark riechenden Schlachtabfälle verteilten sich auf etwa einem Kilometer Länge auf allen drei Fahrstreifen.

26.04.2019