Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Vermutlich ertrunken: Vater rettet Kinder aus der Donau und wird abgetrieben
Nachrichten Panorama Vermutlich ertrunken: Vater rettet Kinder aus der Donau und wird abgetrieben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:18 01.07.2019
In Bayern ist ein Familienvater von der Strömung der Donau erfasst und abgetrieben worden. Quelle: picture alliance / dpa
Metten

Beim Retten seiner Kinder aus der Donau ist ein Mann von der Strömung mitgerissen worden. Von ihm fehlt seit Sonntagabend jede Spur, wie die Polizei am Montag mitteilte. Der 46-jährige Mann verbrachte den Sonntag mit seiner Familie an der Donau in Metten (Landkreis Deggendorf). Als seine vier Kinder im Alter von 13 bis 18 Jahren in Gefahr gerieten, sprangen der Vater und ein Bekannter der Familie ins Wasser und brachten die Kinder ans Ufer. Dabei wurde der 46-Jährige von der Strömung erfasst und trieb Richtung Deggendorf ab.

Rund 90 Einsatzkräfte von Polizei, Wasserwacht, Feuerwehr und dem Bayerischen Roten Kreuz suchten am Sonntag bis Einbruch der Dunkelheit erfolglos nach dem Mann. Auch Rettungstaucher und ein Polizeihubschrauber waren im Einsatz. Die Suche sollte am Montagmorgen fortgesetzt werden. Die Familie des Vermissten wurde von den Einsatzkräften und später im Klinikum Deggendorf betreut.

Lesen Sie auch: Ertrinken: So erkennen Eltern den Ernst der Lage

Von RND/dpa

In Kalifornien hat eine Mutter ihrer zweijährigen Tochter ihr Smartphone zum Spielen überlassen. Ein paar Tage später steht ein riesiger Karton vor der Haustür der Familie.

01.07.2019

Wenn die Temperaturen steigen, erhitzen sich schnell auch mal die Gemüter. Das Freibad ist da keine Ausnahme: In den vergangenen Tagen gab es gleich mehrere Vorfälle, den spektakulärsten am Samstag in Düsseldorf. Schwimmmeister schlagen Alarm.

01.07.2019

In der Mexikanischen Stadt Guadalajara hat ein Hagelsturm Straßen, Häuser und Autos unter weißen Hagelkörnern begraben: Bis zu einem Meter hoch türmten sich dort die Hagelmassen.

01.07.2019