Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Altkanzler Schröder nennt AKK-Wahl einen „Fehler“
Nachrichten Politik Altkanzler Schröder nennt AKK-Wahl einen „Fehler“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:13 09.12.2018
Gerhard Schröder sieht für die CDU eine schwierige Zukunft voraus. Quelle: Federico Gambarini/dpa
Stuttgart

Ob es an seiner eigenen Erfahrung mit einem Saarländer liegt? Altkanzler Gerhard Schröder jedenfalls findet, dass sich die CDU keinen Gefallen damit getan hat, Annegret Kramp-Karrenbauer zur Vorsitzenden zu wählen. „Ich sage zum CDU-Parteivorsitz nichts oder doch nur soviel: Die CDU hat einen Fehler gemacht“, sagte Schröder dem Handelsblatt.

Schröder hätte demnach von einem Wahlsieg des im zweiten Wahlgang unterlegenen Friedrich Merz mehr gehalten. „Merz war eine Chance zu mehr Mut und Herausforderung. Und vor allem wäre Merz die Chance gewesen, dass sich die beiden Volksparteien wieder stärker voneinander abheben und so die Ränder links und rechts wieder schwächer werden“, sagte Schröder. „Das wäre nicht nur für CDU und SPD wichtig, sondern für ganz Deutschland.“

AKK vor schwieriger Aufgabe

Kramp-Karrenbauer steht nun vr der Herausforderung, die CDU wieder zu einen. Manche in der Partei plädieren offenbar dafür, ihren unterlegenen Gegenkandidaten Merz ins Bundeskabinett zu berufen. Kramp-Karrenbauers Kandidat für das Amt des Generalsekretärs, Paul Ziemiak, wurde mit einem eher schwachen Ergebnis gewählt.

Der CDU-Bundesparteitag ist ein Tag der großen Worte – aber auch der großen Bilder. „Es war mir eine Ehre“, sagte Angela Merkel in ihrer Abschiedsrede. Sie erhält minutenlangen Beifall – und muss mit den Tränen kämpfen. Auch Annegret Kramp-Karrenbauer wird emotional. Eine Zusammenstellung der berührenden Momente.

Von pach/RND

Politik Justizministerin wird EU-Spitzenkandidatin - Für die Europawahl macht die SPD Barley zur Misses 99 Prozent

Auf die Kandidatur war sie zuerst nicht besonders scharf: Immerhin muss sie ihr Amt als Justizministerin aufgeben, um SPD-Spitzenkandidatin für die EU-Wahl zu werden. Zum Trost erhielt Katarina Barley jetzt 99 Prozent der Stimmen ihrer Partei – und hofft auf einen „geilen Wahlkampf“.

09.12.2018
Politik Berichte über Pläne für Nachverhandlung - May vor dem Showdown: Wie sehr wackelt der Brexit?

In Großbritannien liegen vor der entscheidenden Abstimmung über das Brexit-Abkommen mit der EU die Nerven blank: Premierministerin Theresa May wird eine Verschiebung des Votums zugetraut. Selbst einige ihrer Minister wünschen sich ein zweiten Referendum, um den Brexit noch zu stoppen.

09.12.2018

Nach der Wahl der neuen CDU-Chefin sitzt der Frust im Merz-Lager tief. An Ideen, wie AKK die Union wieder einen könnte, fehlt es nicht. Doch die Sache hat einen Haken.

09.12.2018