Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Dänemarks Polizei investierte bereits viel Geld wegen Trump
Nachrichten Politik Dänemarks Polizei investierte bereits viel Geld wegen Trump
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:01 09.09.2019
Als Donald Trump den Besuch in Dänemark abgesagt hat, beliefen sich die Kosten für die Vorbereitungen bereits auf 4 Millionen dänische Kronen (536.000 Euro). Quelle: Alex Brandon/AP/dpa
Kopenhagen

Die Vorbereitung des abgesagten Besuchs von US-Präsident Donald Trump in Kopenhagen hat die dänische Polizei rund 4 Millionen dänische Kronen (536.000 Euro) gekostet. Das berichtete der Dänische Rundfunk am Montag. „Zu den Aufwendungen zählen unter anderem Entschädigungen aufgrund von Urlaubsstornierungen, Annullierungen von gebuchten Unterkünften, Betriebskosten für Ausrüstung und Material sowie Planungszeiten“, heißt es demnach in den Akten der Reichspolizei.

Nicht mitgezählt seien die Ausgaben des Sicherheitsdienstes, des Militärs, des Kopenhagener Flughafens und des Königshauses, die sich ebenfalls auf den hohen Besuch aus den USA vorbereitet hatten.

Besuch von Trump wäre teurer gewesen

Trump hatte seine Reise zwölf Tage vor der geplanten Ankunft Anfang September abgesagt, weil die dänische Regierung mit ihm nicht über einen Verkauf von Grönland verhandeln wollte. In Dänemark löste die Absage große Empörung aus. Allein Königin Margrethe war nicht verschnupft. „Es kann vorkommen, dass man einen Besuch absagen muss“, sagte sie. Ihre Einladung bestünde weiter.

Unterm Strich ging die Sache für Dänemark aber günstiger aus: Nach Schätzung der Polizei hätte der Vollzug des Staatsbesuchs 33 Millionen Kronen (4,4 Millionen Euro) gekostet.

Lesen Sie auch: Trumps abgesagter Dänemark-Besuch: Twitter-Nutzer reagieren mit Spott

RND/dpa

Noch am Montagabend sollen die Abgeordneten des britischen Parlaments in die Zwangspause geschickt werden. Zuvor sind sie aber erneut in einer Abstimmung über Neuwahlen gefordert. Wir berichten im Livestream über die Entwicklungen im Unterhaus.

09.09.2019

Die designierte Kommissionspräsidentin legt ein Personaltableau aus 13 Frauen und 14 Männern vor. Am Dienstag werden die Ressorts verteilt. Weil es Wackelkandidaten gibt, ist die EU-Kommission jedoch noch längst nicht arbeitsfähig.

09.09.2019

Ab Dienstag sind sie im Handel – online und vor Ort in den Geschäften: Textilien mit dem Grünen Knopf. Das neue Siegel soll nach dem Willen von Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) den Verbrauchern auf den ersten Blick zeigen, welche Kleidung sozial und ökologisch hergestellt wurde. Kann das funktionieren? Die wichtigsten Fragen und Antworten.

10.09.2019