Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Die Wahlbeteiligung in Brandenburg und Sachsen im Überblick
Nachrichten Politik Die Wahlbeteiligung in Brandenburg und Sachsen im Überblick
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:49 02.09.2019
Die Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg: Die Wahlbeteiligung hat gegenüber 2014 deutlich zugenommen. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Die Ergebnisse der Landtagswahlen in Brandenburg und Sachsen sind bekannt: Die CDU in Sachsen und die SPD in Brandenburg haben trotz massiver Verluste die meisten Stimmen auf sich vereinigen können. Zwischen 8 und 18 Uhr durften am Sonntag alle wahlberechtigten Bürger ihre Stimmen abgeben. Und von diesem Recht haben 2019 wesentlich mehr Menschen Gebrauch gemacht als noch bei den Landtagswahlen 2014.

In Brandenburg gingen 1.280.982 Wahlberechtigte wählen, 2.088.602 wären dazu berechtigt gewesen. Das ergibt eine Beteiligung von 61,3 Prozent. 2014 waren nur 49,1 Prozent der Wahlberechtigten wählen gegangen. In unserer Grafik sehen Sie, wie hoch die Wahlbeteiligung in den einzelnen Wahlkreisen in Brandenburg war und wie sie sich verändert hat im Gegensatz zu 2014.

Anzeige

Noch höher liegt die Quote in Sachsen. 66,6 Prozent der Stimmberechtigten fanden den Weg zu den Wahlurnen. Damit haben 2.188.535 von 3.287.568 Wahlberechtigten abgestimmt. Auch das ist ein deutlicher Zuwachs im Vergleich mit 2014. Vor fünf Jahren hatten lediglich 47,9 Prozent ihre Stimme abgegeben. Detaillierte Informationen zu den einzelnen Wahlkreisen finden Sie in unserer folgenden Grafik.

Unseren Live-Blog zu den Landtagswahlen finden Sie hier.

Die Ergebnisse beider Wahlen können Sie hier nachlesen:

Landtagswahl in Brandenburg 2019: Hochrechnung und Ergebnisse

Landtagswahl in Sachsen 2019 – Erste Hochrechnung und Ergebnisse

RND/cz