Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik “Ein sehr talentierter Mann”: Trump springt italienischem Premier Conte zur Seite
Nachrichten Politik “Ein sehr talentierter Mann”: Trump springt italienischem Premier Conte zur Seite
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 27.08.2019
Hat mit US-Präsident Donald Trump einen prominenten Fürsprecher: Italiens Premier Giuseppe Conte. Quelle: Mick Tsikas/AAP/dpa
Washington/Rom

Inmitten der Regierungskrise in Italien hat US-Präsident Donald Trump für den amtierenden Ministerpräsidenten Giuseppe Conte als Regierungschef geworben. Der überaus respektierte Conte habe Italien beim G7-Gipfel in Frankreich sehr gekonnt vertreten und arbeite gut mit den USA zusammen, schrieb Trump am Dienstag auf Twitter. "Ein sehr talentierter Mann, der hoffentlich Ministerpräsident bleibt."

Es sähe inzwischen gut für Conte aus, erklärte Trump in Bezug auf die gegenwärtigen Machtkämpfe in Rom. Italiens Koalition aus rechter Lega und Fünf-Sterne-Bewegung war in der vergangenen Woche zerbrochen. Der parteilose Conte hatte daraufhin seinen Rücktritt eingereicht. Die Personalie Conte gilt als Knackpunkt bei den gegenwärtigen Verhandlungen zwischen den Sternen und den Sozialdemokraten über eine mögliche neue Regierung.

Trump hatte beim Vornamen Contes zunächst einen Buchstabendreher in seinem Tweet - Giuseppi anstatt Giuseppe - korrigierte dies jedoch nach wenigen Minuten.

Lesen Sie auch: Hotel mit Hypotheken - G7-Gipfel käme Trumps Golf-Resort gelegen

RND/dpa

Die Mieten in Berlin explodieren förmlich, der Senat will dem Problem mit einem Mietendeckel begegnen. Wie das umgesetzt werden soll, ist noch offen. Die Bundespolitik ist jedoch bereits jetzt alarmiert. Die Union erwägt eine Verfassungsklage.

28.08.2019

Ein EU-Austritt ohne Abkommen will die britische Opposition um jeden Preis verhindern. Nun wollen die Parlamentarier Premierminister Johnson per Gesetz zwingen, das Austrittsdatum zu verschieben, sollte kein Deal zustande kommen. Als letztes Mittel droht sonst ein Misstrauensvotum.

27.08.2019

US-Präsident Donald Trump will den nächsten G7-Gipfel in sein Golf-Resort nach Miami holen. Das käme ihm wohl gerade recht. Denn das Hotel kämpft mit wirtschaftlichen Problemen. Der Protest fällt deutlich aus.

27.08.2019