Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Gorch Fock: Der Kahn ist längst museumsreif
Nachrichten Politik Gorch Fock: Der Kahn ist längst museumsreif
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:42 30.04.2019
Ein Bild aus scheinbar besseren Zeiten (2008): Inzwischen ist die „Gorch Fock“, das Segelschulschiff der Marine, komplett marode und verschlingt immer mehr Millionen. Quelle: dpa

Die Ankündigung ist in Anbetracht der zahlreichen anderen Affären im Verteidigungsministerium politisch nachvollziehbar, geht aber nicht weit genug: Denn eigentlich ist die „Gorch Fock“ bereits seit Jahren museumsreif. Kaum eine Marine von Bedeutung weltweit bildet seine Rekruten heute noch auf Segelschiffen aus. Es gibt offensichtlich fortschrittlichere Methoden, Matrosen mit den Notwendigkeiten auf hoher See vertraut zu machen.

Wozu riskiert von der Leyen also, dass nach den bisherigen 70 weitere 65 Millionen Euro auf Steuerzahlerkosten in das Schiff gesteckt werden, obwohl die Erfolgsaussichten höchst ungewiss sind? Dieses Geld lässt sich zukunftsträchtiger investieren. Vermutlich ist sich von der Leyen dessen auch bewusst.

Dass die Ministerin die „Gorch Fock“ politisch bisher nicht endgültig „versenkt“ hat, könnte an ihrer symbolischen Bedeutung liegen, die ihr vor allem in der Marine zugemessen wird. Allerdings passt diese Nostalgie nicht ganz zu dem jahrzehntelangen offensichtlichen Dahinrotten des Dreimasters.

Vielleicht ist von der Leyens fehlendes klares Bekenntnis deshalb nur ein Anfang und dient dazu, die Truppe schrittweise auf ein baldiges Aus der „Gorch Fock vorzubereiten. Das wäre zumindest wünschenswert. Denn ein Ende mit Schrecken ist immer noch besser, als der bisherige Schrecken ohne Ende.

Von Christian Burmeister/RND

Seit CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer eine Führungsklausur einberufen hat, brodeln die Gerüchte, ob sich Kanzlerin Merkel früher als geplant zurückziehen will. Nun hat sich die Kanzlerin selbst dazu geäußert.

30.04.2019

In Venezuela hat Übergangspräsident Juan Guaidó die „finale Phase“ im Kampf gegen Präsident Maduro angekündigt. Der Oppositionelle Leopoldo López wurde aus dem Hausarrest befreit. Die Lage vor Ort ist unübersichtlich.

30.04.2019

Das Bundesinnenministerium hat es versäumt, rechtzeitig finanzielle Mittel für die Feiern zum 3. Oktober 2020 zu beantragen. Auch wenn der falsche Eindruck entsteht, dort interessiere man sich nicht für das Zusammenwachsen von Ost und West, so ist das Kind doch in den Brunnen gefallen, kommentiert Markus Decker.

30.04.2019