Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Grüner fordert Extra-Urlaub für radelnde Arbeitnehmer - und tritt Debatte los
Nachrichten Politik Grüner fordert Extra-Urlaub für radelnde Arbeitnehmer - und tritt Debatte los
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:37 29.08.2019
Ein Fahrradfahrer auf dem Weg zur Arbeit. Quelle: imago images / Westend61
Berlin

Einen Tag mehr Urlaub fürs tägliche Strampeln? Nach Auffassung des Grünen-Bundestagsabgeordneten Stefan Gelbhaar sollten alle mit einem zusätzlichen Urlaubstag belohnt werden, die mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren. „Ein zusätzlicher Urlaubstag für Radfahrende ist gerecht“, sagte der 43-Jährige den Zeitungen „Bild“ und „B.Z.“ (Mittwoch). Denn Radfahrer würden dank der Bewegung seltener krank. Zudem würden so „mehr Menschen dazu motiviert, mit dem Fahrrad zur Arbeit zu kommen“.

Experten sind sich grundsätzlich einig, dass mehr Bewegung gesundheitsfördernd ist. Eine Studie aus den Niederlanden zeigte 2009, dass Arbeitnehmer, die auf das Rad umsteigen, im Schnitt einen Tag pro Jahr weniger krank sind.

Verdi will kostenfreien ÖPNV

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) findet den Vorschlag von Gelbhaar „ganz hübsch“. Wer mit dem Rad zur Arbeit fahre, tue der Gesellschaft einen Gefallen und spare dem Arbeitgeber Kosten, sagte Sprecherin Stephanie Krone. „Was wir aber dringender fordern, ist mehr Platz für gute Radwege!“ Dann würden auch mehr Menschen den Arbeitsweg auf dem Fahrrad zurücklegen.

Die Gewerkschaft Verdi verwies ebenfalls auf dringlichere Probleme. Für Gelbhaars Vorstoß gebe es „keine zwingende Logik“, erklärte Sprecherin Daniela Milutin. „Eine bessere Logik wäre, den ÖPNV kostenfrei zu stellen, damit mehr Menschen auf das Auto verzichten.“ Zudem sollten Milutin zufolge Fußgänger und Radfahrer in Städten öfter Vorrang gegenüber Autos haben.

Die Krankenkasse DAK-Gesundheit erklärte, dass gesundheitsförderliches Verhalten wie Radfahren grundsätzlich begrüßenswert sei. „Es stärkt die körperliche Fitness und ist außerdem klimafreundlich“, erklärte Sprecher Florian Kastl. Ähnliches gelte aber selbstverständlich auch für Fußgänger. Es sei den Arbeitgebern überlassen, sportliche Betätigung zu belohnen – ob mit einem zusätzlichen Urlaubstag oder anderweitig.

Lesen Sie auch: Der Weg zur Arbeit dauert im Schnitt 44 Minuten

RND/dpa

Es ist gut, dass der Bund den Strukturwandel in den Braunkohleregionen finanziell massiv abfedert. Doch die Milliarden allein werden nicht reichen, um die Regionen zukunftsfest zu machen, meint unser Kommentator Andreas Niesmann.

28.08.2019

Deutschland verstößt aus Sicht der EU-Kommission beim Schutz des Grundwassers vor zu viel Nitrat noch immer gegen EU-Recht. Umweltministerin Svenja Schulze spricht jetzt von erheblichem Druck. Zudem drohen erneut Strafen.

28.08.2019

Juso-Chef Kevin Kühnert beendet alle Spekulationen um eine mögliche Kandidatur für den SPD-Parteivorsitz: Er lässt anderen den Vortritt und hat bereits eine Präferenz, was das Bewerberfeld angeht.

28.08.2019