Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Immer mehr private Firmen greifen zu den Sternen
Nachrichten Politik Immer mehr private Firmen greifen zu den Sternen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:52 16.07.2019
Zum Greifen nah? Die kommerzielle Nutzung des Weltalls beflügelt die Fantasie vieler Unternehmer. Quelle: Patrick Pleul/zb/dpa
Berlin

Die Weltraumwirtschaft gewinnt bei privaten Unternehmen zunehmend an Attraktivität. „Der gesamte Markt hatte 2018 eine Größe von insgesamt 360 Milliarden Dollar oder 305 Milliarden Euro“, heißt es in einer Analyse des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW), die dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) vorliegt.

Demnach könnten private Firmen inzwischen deutlich stärker als noch zu Zeiten der Mondlandung durch Apollo 11 vor 50 Jahren Marktchancen rund um die Raumfahrt nutzen. So seien private Anbieter wie das von Tesla-Chef Elon Musk gegründete Unternehmen SpaceX heute bei der Durchführung von Satellitenstarts ebenso wie bei bodenbasierter Satellitentechnik unverzichtbar.

Lesen Sie auch: Europas neue Rakete – wie steht es um die Ariane 6?

Die kommerzielle Weltraumwirtschaft rückt zunehmend auch in den Fokus der deutschen Wirtschaft. „Dies gilt sowohl für die Komponentenproduktion für die Ariane-Raketen als auch den Satellitenbau“, schreiben die IW-Autoren.

Zudem böte die Nutzung von satellitengestützten Daten für die deutsche Digitalwirtschaft viel Potenzial für neue Geschäftsmodelle. „Sowohl etablierte Unternehmen als auch eine eigene Start-Up-Szene arbeiten unter dem Begriff ,New Space‘ an neuen Möglichkeiten, die Weltraumtechnik wirtschaftlich zu nutzen“, heißt es in der Analyse.

Lesen Sie auch: Mondfinsternis 2019 – wo und wann Sie die partielle Mondfinsternis sehen können

Von RND/kor

Seit Wochen bohrt die Türkei vor der zyprischen Küste nach Erdgasvorkommen. Am Montag haben die Außenminister der EU-Staaten daraufhin Sanktionen gegen die Türkei beschlossen. Das Außenministerium in Ankara reagiert gelassen.

16.07.2019

Ihre Bewerbungsrede vor dem EU-Parlament hat Ursula von der Leyen hinter sich gebracht. Nun bekommt sie Unterstützung von zwei ursprünglichen Kandidaten für den Kommissionsposten. Die elf deutschen AfD-Abgeordneten dagegen wollen gegen sie stimmen - was von der Leyen “erleichtert”.

16.07.2019

Er war Wirtschaftsminister unter Kanzler Gerhard Schröder. Später führte er die RAG-Stiftung. Nun ist Werner Müller nach schwerer Krankheit im Alter von 72 Jahren gestorben.

16.07.2019