Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Grüne fordern Verbot für Steigenlassen von Luftballons
Nachrichten Politik Grüne fordern Verbot für Steigenlassen von Luftballons
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:40 12.09.2019
Aufsteigende Luftballons.
Osnabrück

Die Grünen in Niedersachsen sprechen sich für ein Verbot von Luftballons aus. "Steigen gelassene Luftballons landen in den allermeisten Fällen in der Natur. Vögel und andere Tiere fressen die weichen Ballonreste und verhungern dann mit vollem Magen", sagte Grünen-Landeschefin Anne Kura der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (NOZ). Auch Ballons aus Naturlatex seien daher keine echte Alternative.

Auf der einen Seite steht das kurze schöne Bild von bunten Ballons in der Luft, auf der anderen das von verendeten Vögeln.

Anne Kura; Grünen-Chefin Niedersachsen

Kura bezieht sich auf einen Beschluss der Stadt Gütersloh im benachbarten Nordrhein-Westfalen. Aus Umweltschutzgründen soll bei Veranstaltungen der Stadt Gütersloh auf fliegende Gasluftballons verzichtet werden, wie der Umweltausschuss der Stadt am Montag mit den Stimmen aller Fraktionen beschlossen hatte. Betroffen sind alle städtischen Veranstaltungen und somit auch Kindergärten und Schulen.

Die Grünen wollen Luftballons beschränken

"Auf der einen Seite steht das kurze schöne Bild von bunten Ballons in der Luft, auf der anderen das von verendeten Vögeln", sagte Kura. Das niedersächsische Umweltministerium lehnte die Verbotsforderung ab. "In den Himmel steigende Luftballons haben die Menschen schon immer mit Träumen und Hoffnungen verbunden", sagte ein Sprecher von Landesumweltminister Olaf Lies (SPD). "Ein Ballonverbot rettet die Welt ganz bestimmt nicht."

RND/cle/dpa

Im Handelskonflikt zwischen den USA und China sind aus Washington nun sanfte Töne zu vernehmen. Die US-Regierung verschiebt die Anhebung von Strafzöllen um zwei Wochen. Donald Trump spricht von einer “Geste des guten Willens”.

09:51 Uhr

Wie würde ein harter Brexit die Bevölkerung in Großbritannien treffen? Ein internes Papier der Regierung zeigt die möglichen Szenarien. Das hat sie nun auf Druck des Parlaments veröffentlicht. Darin geht es um mögliche Engpässe, Proteste und Hamsterkäufe.

10:12 Uhr

Mehr als jeder fünfte Rentner in Deutschland könnte bis 2039 von Altersarmut bedroht sein - selbst wenn sich die Konjunktur weiter positiv entwickelt. Das besagt eine neue Studie. Von den Plänen der GroKo zeigen sich die Forscher wenig begeistert.

08:16 Uhr