Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Diese Politiker wurden beim Abschreiben erwischt
Nachrichten Politik Diese Politiker wurden beim Abschreiben erwischt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:48 09.02.2019
Annette Schavan, Karl-Theodor zu Guttenberg und Ursula von der Leyen sahen sich mit Plagiatsvorwürfen konfrontiert. Quelle: dpa
Berlin

Nun also auch Franziska Giffey? Wegen eines Plagiatsverdachts prüft die Freie Universität Berlin (FU) derzeit die Doktorarbeit der Familienministerin. Die SPD-Politikerin hat die Hochschule offenbar selbst um diese Prüfung gebeten. Sie selbst wies ein bewusstes Plagiat zurück: „Ich habe diese Arbeit nach bestem Wissen und Gewissen verfasst.“

Vor wenigen Tagen erst musste der Berliner CDU-Bundestagsabgeordnete Frank Steffel (52) bereits seinen Doktortitel abgeben.

Giffey und Steffel sind nicht die einzigen Politiker, die sich wegen Plagiatsvorwürfen rechtfertigen müssen. Auch in der Vergangenheit wurden hohen Minister und Abgeordneten wegen der Anmaßung fremder Leistung die Doktortitel und Ämter entzogen. Die Liste ist lang.

In dieser Bildergalerie sehen Sie einige prominente Fälle von Plagiatsaffären: 

Der aktuelle Plagiatsfall des Berliner CDU-Politikers Frank Steffel und der Verdachtsfall von Familienministerin Franziska Giffey reihen sich ein in eine lange Liste prominenter Politiker – sie alle waren mit Plagiatsvorwürfen konfrontiert. Viele verloren ihren Doktorgrad.

Von RND/jw

Die Grünen glauben nicht mehr daran, dass großflächige Fahrverbote für Diesel-Autos noch verhindert werden können. Sie fordern die Bundesregierung auf, einen Fonds mit Finanzhilfen für Diesel-Fahrer aufzulegen. Und sie haben noch eine weitere Idee.

09.02.2019

Westdeutsche dominieren selbst in Ostdeutschland – das belegen neueste Berichte wieder einmal. Der Vorsitzende der Linksfraktion, Dietmar Bartsch, sagt, wenn Ostdeutsche beispielsweise in Bayern dominieren würden, dann „würde es dort Volksaufstände geben“.

09.02.2019

6,7 Prozent aller sozialversicherungspflichtig beschäftigten Arbeitnehmer in den neuen Bundesländern fuhren zuletzt zum Job in die alten Länder. Die Linke kritisiert das. Sie spricht von politischem Versagen.

09.02.2019