Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik SPD-Vorsitzkandidatin Geywitz verliert Direktmandat
Nachrichten Politik SPD-Vorsitzkandidatin Geywitz verliert Direktmandat
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:48 01.09.2019
Hat ihr Direktmandat in Potsdam verloren: SPD-Politikerin Klara Geywitz. Quelle: Getty Images
Potsdam

Die SPD-Direktkandidatin für den brandenburgischen Landtag und Bewerberin um den Bundesvorsitz der Sozialdemokraten, Klara Geywitz, hat bei der Landtagswahl ihr Direktmandat in Potsdam verloren. Mit 144 Stimmen wurde sie bei der Abstimmung am Sonntag von Marie Schäffer von den Grünen überholt. Schäffer holte 27 Prozent der Stimmen, Geywitz kam auf 26,7 Prozent. Geywitz gratulierte Schäffer auf Twitter. "Es war ein spannender Wahlkampf", schrieb sie.

Die SPD hat die Landtagswahl in Brandenburg trotz deutlicher Verluste gewonnen. Die Partei von Ministerpräsident Dietmar Woidke kommt nach Auszählung aller Wahlkreise am Sonntagabend auf 26,2 Prozent der Zweitstimmen, vor der AfD mit 23,5 Prozent. Die CDU erreicht 15,6 Prozent, die Grünen kommen auf 10,8 Prozent, die Linke erzielt 10,7 Prozent, die Freien Wähler liegen bei 5,0 Prozent.

RND/dpa

Klar ist bereits, die CDU ist nach der Landtagswahl in Sachsen stärkste Kraft. Offen blieb bislang noch: Kann Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) in seinem Wahlkreis in Görlitz das Direktmandat gewinnen? Nun ist gewiss, mit 45,8 Prozent konnte er sich vor AfD-Bewerber Sebastian Wippel behaupten.

01.09.2019

Unbedingt wollte der TV-Satiriker Jan Böhmermann SPD-Vorsitzender werden. Doch die Kriterien für eine Kandidatur waren hoch - offenbar zu hoch. Die SPD hatte bereits abgewunken. Nun hat auch Jan Böhmermann in den sozialen Medien eingeräumt: Es hat möglicherweise nicht gereicht.

02.09.2019

Nach den Landtagswahlen in Brandenburg und Sachsen stehen den Parteien schwierige Koalitionsverhandlungen bevor. Die AfD gehört zu den klaren Wahlgewinnern des Abends - doch koalieren will niemand mit ihnen. Der Koalitionsrechner zeigt, welche Bündnisse eine Mehrheit hätten.

02.09.2019