Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Schweden verbietet das Rauchen – selbst vor Kneipen
Nachrichten Politik Schweden verbietet das Rauchen – selbst vor Kneipen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:15 01.07.2019
Bis 2025 will Schweden rauchfrei sein. Quelle: Oliver Berg/dpa
Stockholm

Bei den Schweden qualmt es nur noch in der Küche: Raucher dürfen sich auch in den Außenbereichen von Gaststätten keine Zigaretten mehr anstecken. Am Montag trat bei den Skandinaviern ein neues, für öffentliche Plätze geltendes Tabakgesetz in Kraft.

Öffentliche Spielplätze, Bushaltestellen und Bahnsteige fallen demnach neben anderen Orten ebenfalls unter das ausgeweitete Rauchverbot. Die Bestimmungen gelten auch für E-Zigaretten.

Die schwedische Gesundheitsbehörde sieht in der Maßnahme einen wichtigen Schritt für die Gesundheit der Bevölkerung. Auch das passive Rauchen soll so vermindert werden.

Rauchfrei bis 2025

Die Regierung von Ministerpräsident Stefan Löfven hat das Ziel ausgegeben, dass Schweden bis 2025 rauchfrei wird. Bislang sah man die Schweden häufig dabei, wie sie in Stockholm und anderen Städten in abgetrennten Bereichen vor Kneipen und Restaurants an ihren Zigaretten ziehen. Seit mehreren Jahren dürfen sie bereits nicht mehr im Inneren von Lokalen rauchen.

Auch in Finnland sagt die Politik der Tabakindustrie den Kampf an. Der schwedische Nachbar will bis 2030 rauchfrei sein. Dafür wurden verschärfte Regeln eingeführt: Beispielsweise müssen sich finnische Bürger für mindestens 24 Stunden außerhalb der Landesgrenzen aufhalten, wenn sie Tabakwaren aus dem Ausland importieren wollen.

Darüber hinaus dürfen Vermieter und Wohnungsgesellschaften das Rauchen auf Balkonen und Terrassen verbieten. Passivrauchen soll ebenfalls eingedämmt werden. So ist es untersagt, in einem Fahrzeug zu rauchen, wenn sich darin Jugendliche oder Kinder (15 Jahre und darunter) befinden.

Weiterlesen:

Rauchen, trinken, schlemmen: Deutschland reguliert am wenigsten

Von RND/ka/dpa