Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Statt Video: CDU antwortet Rezo mit Brief ohne Unterschrift
Nachrichten Politik Statt Video: CDU antwortet Rezo mit Brief ohne Unterschrift
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:40 23.05.2019
Youtuber Rezo. Quelle: -/Privat/dpa
Berlin

Statt mit einem Antwortvideo reagiert die CDU mit einem offenen Brief auf die Kritik des Youtubers Rezo. Das Schreiben wurde am Donnerstagmittag auf der Webseite der Partei veröffentlicht.

In dem Brief, der den Youtuber persönlich anspricht, aber nicht unterschrieben ist, begründet die CDU ausführlich, warum sie sich entgegen vorheriger Ankündigungen am Ende doch gegen eine Videoantwort entschieden hat.

„Wir haben in der CDU gemeinsam überlegt, wie wir mit Deiner Kritik und der Form, in der Du sie packst, umgehen. Brauchen wir eine schnelle Reaktion? Müssen wir dem medialen Druck nachgeben? Folgen wir den vielen Hinweisen, die uns gegeben werden?“, heißt es wörtlich. „Sehr hohes Tempo und extreme Zuspitzungen bestimmen fast alle Debatten dieser Tage.“

Weiter schreibt die Partei: „Wir hatten uns für eine Antwort auf derselben Ebene entschieden – für ein Video. Wir haben ein klasse Produkt erarbeitet, in dem das steckt, was die Mitarbeiter der CDU wie die Wahlkämpfer im Europawahlkampf, Landtagswahlkampf in Bremen und im Kommunalwahlkampf in zehn Ländern derzeit jeden Tag geben: Herzblut, Einsatz und Kreativität.“

Gleichzeitig habe man aber auch abgewogen, ob eine Antwort auf derselben Ebene – Video gegen Video – die angemessene Antwort sei, so die ungenannten Autoren weiter. „Ob es der notwendigen politischen Auseinandersetzung hilft oder Politik zum Spektakel macht.“

Jede Menge Pathos

Danach wird es sehr grundsätzlich – und ein bisschen pathetisch. „Die CDU ist eine Volkspartei mit vielen Mitgliedern und auf Werten gebauten Programmen. Wir sind entstanden aus den Trümmern eines zerstörten Landes als Union, in der Platz war und ist für Miteinander und für alle, die etwas aufbauen wollen – nicht zerstören“, heißt es. „Wir sind deshalb Volkspartei, weil uns viele Bevölkerungsschichten vertrauen, weil wir gerade nicht die schnelle, scheinbar einfache Antwort suchen.“

Mit dieser „Verantwortung, Erwartung und Verpflichtung“ müsse die Partei sorgsam umgehen. Denn gerade von der CDU werde in aufgewühlten Zeiten erwartet, dass sie „überlegt, reflektiert und mit kühlem Kopf“ antworte.

Mehr zum Thema Rezo und Anti-CDU-Video

Faktencheck: Was ist dran an seiner Kritik?

Bericht: Youtuber postet vernichtendes Video über die CDU – und erreicht Millionen

Bericht: So reagiert die CDU auf den selbst ernannten Zerstörer Rezo

Porträt: Rezo – der Youtube-Star mit dem Herz für Tiere

Bericht: Antwort auf Rezo-Video: Das große Warten auf Philipp Amthor

Die Replik: CDU antwortet Rezo mit Brief ohne Unterschrift

Kommentar: Rezo bedient den Populismus

„Verkürzen, verzerren, verdrehen – das ist Populismus. Überzeichnen, übertreiben, überspitzen: wir distanzieren uns zu Recht von dieser Art, Politik zu machen“, heißt es. „Auf eine steile These folgt bei uns nicht die hastige Antwort, auf eine kühne Interpretation von Statistiken reagieren wir unsererseits nicht mit vereinfachenden Schlüssen. Antworten zu geben, die über den Tag hinaus tragen, das erfordere Zeit, Maß und Mitte.

„Die Währung von YouTubern sind Klickraten. Die Währung einer Volkspartei wie der CDU ist Vertrauen“, heißt es. Die CDU bleibe sich treu und suche „die politische Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Argumenten, Analysen und Schlussfolgerungen“.

Inhaltlich geht die Partei in dem offenen Brief nicht auf die Kritik ein.

Später am Tag dann veröffentlichte das Konrad-Adenauer-Haus einen „Faktencheck“ in Form eines PDF-Dokumentes, in dem den Thesen und Behauptungen Rezos Gegenargumente und andere Statistiken entgegengesetzt werden.

Persönliche Einladung von Ziemiak an Rezo

Außerdem lud die CDU den Youtuber zum Meinungsaustausch ein. „Lass uns über Deine Kritik an der CDU sprechen, aber bitte höre auch uns zu, wie wir die Dinge sehen“, schrieb Generalsekretär Paul Ziemiak am Donnerstag bei Twitter.

„Nicht als Show, sondern so, wie die meisten Menschen bei uns: aus Sorge über unsere Zukunft und über Wege, unseren Planeten zukunftsfest zu machen, über Ideen für bessere Lösungen. Lass uns treffen, damit mir miteinander sprechen können.“

Ob Rezo auf das Angebot zum Meinungsaustausch eingehen wird, blieb zunächst offen. Ziemiak hatte am Mittwoch mit Blick auf Rezos Video noch von Falschbehauptungen gesprochen. In dem Video heißt es, die CDU zerstöre „unser Leben und unsere Zukunft“.

Ziemiak kündigte an, auch der CDU-Bundestagabgeordnete Philipp Amthor werde zu dem Treffen kommen. Amthor hatte ursprünglich in einer Videoreplik auf Rezo antworten sollen.

Lesen Sie auch: CDU-General Ziemiak: „Rezo verbreitet Falschbehauptungen“

Von RND/ani

Sein Anti-CDU-Video geht seit Tagen viral in den sozialen Netzwerken. Wer ist der Mann mit den blauen Haaren und der offenkundigen Abneigung gegen die Regierung? Ein Überblick über seine Arbeit, seine Hobbies und seine Herkunft.

23.05.2019

Kann die Ibiza-Affäre kurz vor der Europawahl auch der AfD gefährlich werden? In Deutschland glauben 28 Prozent, dass die Enthüllungen in Österreich auch das Wahlergebnis der AfD negativ beeinflussen werden. Deutlich mehr sehen keinen Einfluss auf die Wahl in Deutschland.

23.05.2019

Das Gerücht kam am Mittwochmittag auf und ging prompt viral: Die CDU wolle mit einem Video auf die Kritik von Youtuber Rezo antworten, hieß es. Für die Gegenrede auf die beißende Kritik des Youtubers wollten die Christdemokraten ihren jüngsten Shootingstar vor die Kamera schicken. Doch alles, was passierte, war – nichts.

23.05.2019